Weimarer Republik 1918-1933
Preußische Provinziallandtage
Provinz Westfalen


Ergebnisse in Prozent
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP NMD Sonstige WBT Ungültig
21.02.1921 7,3 5,0 - 23,3 4,3 36,4 13,1 8,8 - - - - 1,7 0,0 . .
29.11.1925 9,3 0,4 - 22,8 2,7 35,1 11,7 10,7 0,7 3,2 2,1 0,5 0,8 0,1 . .
17.11.1929 9,3 - 0,5 22,1 2,5 32,9 8,7 6,2 2,2 6,8 4,0 2,9 0,7 1,1 . .
12.03.1933 10,3 - - 15,1 0,3 28,2 0,8 6,8 - - 2,3 36,2 - - . .

WBT, Ungültig %: Angaben waren nicht verfügbar

-DDP: 1933 DStP
-DNVP: 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot
-Bauern: 1925 Landwirtschaft; 1929 Christlich-Nationale und Landvolkpartei
-Bürger: 1925 davon WP 2,2%, Sparerbund (SB) 0,9%, Wirtschaftliche Wählervereinigung (WWV) 0,1%; 1929 davon WP 6,3%, VRP 0,5%
-DR: 1925 davon Christlich-Soziale Partei (CSP) 1,1%, Christlich-Soziale Gesinnungsgemeinschaft (CSGG) 1%; 1929 EVD; 1933 CSVD
-NSDAP: 1925 Deutschvölkisch
-NMD: 1921 Polen; 1925 PP; 1929 Polenliste
-Sonstige: 1921 davon Parteilos 0%, Kand. Ledebour 0%; 1925 davon Partei für Menschenrecht und Frieden (PMF) 0,1%, Für Wahrheit und Recht (FWuR) 0%; 1929 CSRP

Mandatsverteilung im Provinziallandtag
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP NMD Sonstige Gesamt
02.04.1905 0 3 24 6 52 20 12 - - - - - 6 123
21.02.1921 10 6 31 6 50 17 12 - - - - 2 0 134
29.11.1925 14 0 32 5 50 17 16 0 4 0 0 0 0 138
17.11.1929 13 - 31 4 46 12 9 4 9 6 4 0 0 138
12.03.1933 14 - 21 0 39 0 10 - - 4 50 - - 138

1919: Die Abgeordneten wurden nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den Kreistagen und Stadtverordnetenversammlungen. Dabei wählten die Abgeordneten jedes dieser Parlamente eine der Bevölkerungszahl des jeweiligen Kreises bzw. der jeweiligen Stadt entsprechende Anzahl von Provinziallandtagsabgeordneten.

-Bauern: 1929 CNBL
-Bürger: 1925-1929 WP
-DR: 1929 EVD; 1933 CSVD
-NMD: 1921 "Polen"
-Sonstige: 1920 Fraktionslos

Ergebnisse in Stimmen
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP NMD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
21.02.1921 144809 98690 - 463598 86029 723888 261342 174538 - - - - 33900 935 . . 1987729 .
29.11.1925 135812 5371 - 331262 39756 510910 170260 155527 10725 45987 30518 6640 11610 1522 . . 1455900 .
17.11.1929 197572 - 11260 472032 53806 701817 185580 133197 47080 144963 84740 62439 15243 22394 . . 2132123 .
12.03.1933 263464 - - 387359 7635 722209 21673 174798 - - 58612 929540 - - . . 2565290 .

Berechtigt, Abgegeben, Ungültig: Angaben waren nicht verfügbar

-Bürger: 1925 davon WP 32050, SB 12973, WWV 964; 1929 davon WP 133371, VRP 11592
-DR: 1925 davon CSP 16043, CSGG 14475
-Sonstige: 1921 davon Parteilos 624, Kand. Ledebour 311; 1925 davon PMF 1002, FWuR 520

Fraktionszugehörigkeit der Vertreter im Staatsrat
  KPD SPD Z AG WP NSDAP Gesamt
21.02.1921 1 2 4 2 - - 9
29.11.1925 1 3 3 3 0 - 10
17.11.1929 1 2 4 2 1 0 10
12.03.1933 0 1 3 1 - 5 10

AG: zur AG siehe auch die Erläuterungen zur Mandatsverteilung nach Fraktionen hier; 1921 davon DNVP 1, DVP 1; 1925 davon DVP 2, DNVP 1; 1929 davon DNVP 1, DVP 1; 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot

Parteizugehörigkeit des Vertreters im Reichsrat
14.7.1921-11.4.1933: Z

Quellen
-Provinziallandtag
1919: Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Häming, Josef (Zusg.) 1978: Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826-1978. Bd. 2. Münster: Landschaftsverband Westfalen-Lippe. S.58
1921: Bekanntmachung [der Provinzialverwaltung der Provinz Westfalen vom März 1921] über die Wahl der Abgeordneten für den Provinziallandtag der Provinz Westfalen am 20. Februar 1921. o.S.; eingesehen in: Häming, Josef (Zusg.) 1978: Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826-1978. Bd. 2. Münster: Landschaftsverband Westfalen-Lippe. S.80-81.
1925: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1926: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 22. Bd. Berlin:Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.234-237.
1929: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1930: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 26. Bd. Berlin:Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.352-355.
1933: Vossische Zeitung vom 13.3.1933, S.1, 3f.
-Staatsrat
1921: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1922: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1922. 128. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.29-30.
1925: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1927: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1926. 133. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.117-125.
1929: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1930: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1930. 136. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.133-141.
1933: Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2005: Der Preußische Staatsrat 1921-1933: Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.271-282.
1921/I-1922 (Zuordnung der Mandate der AG zu einzelnen Parteien): Pohl, Richard 1932: Der Preußische Staatsrat: Entstehung und seitherige Entwicklung. Berlin: Walther Rothschild. S.64-74.
1925-1933 (Zuordnung der Mandate der AG zu einzelnen Parteien): Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2005: Der Preußische Staatsrat 1921-1933: Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.271-282.
-Reichsrat
Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Huber, Ernst Rudolf 1981: Deutsche Verfassungsgeschichte seit 1789. Bd. 6: Die Weimarer Reichsverfassung. S. 373-389, 744-852.
und in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2006: Der Reichsrat: Vertretung der deutschen Länder bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Reichs 1919-1934. Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.87-129.

Erläuterungen zum Parteiensystem und zu seiner Darstellung auf dieser Webseite
Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Ergebnisse der Provinziallandtagswahlen in den preußischen Provinzen in der Weimarer Republik 1918-1933
Übersicht Wahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Home


Zuletzt aktualisiert: 23.07.2015
Valentin Schröder
Impressum