Weimarer Republik 1918-1933
Landtagswahlen
Freistaat Thüringen


Das Land Thüringen wurde am 1.5.1920 durch Gesetz der Deutschen Nationalversammlung vom 30.4.1920 nach einem Gemeinschaftsvertrag aus den Ländern Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Meiningen, Reuß, Sachsen-Altenburg, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen und Sachsen-Gotha gebildet. Sachsen-Coburg nahm an der Bildung des Landes Thüringen nicht bei, sondern schloss sich dem Freistaat Bayern an. Im Jahr 1919 wurden zunächst nur Landtage für die einzelnen thüringischen Länder gewählt und erst 1920 ein Landtag für das neu geschaffene Land Thüringen. Im Rahmen der Vereinigung wurde als gesetzgebendes Organ bis zur Wahl eines Landtags für das gesamte Land im Jahr 1919 der Volksrat von Thüringen gebildet. Erst der 1920 gewählte Landtag verabschiedete am 11.3.1921 die thüringische Verfassung, in der das Land als Freistaat Thüringen bezeichnet wird.
Die Gebiete Gotha und Coburg lösten am 12.4.1919 durch einen Staatsvertrag die zwischen ihnen bestehenden staatsrechtlichen Beziehungen auf. Während sich Gotha an der Bildung des Landes Thüringen beteiligte, sprachen sich die Stimmberechtigten in Coburg bei einer Volksabstimmung am 30.11.1919 gegen eine solche Beteiligung aus. Coburg wurde schließlich gemäß dem Staatsvertrag mit Bayern vom 14.2.1920 und durch Gesetz der Deutschen Nationalversammlung vom 30.4.1920 zum 1.7.1920 mit Bayern vereinigt.
In den Tabellen werden daher zum einen die gemittelten bzw. summierten Ergebnisse im Jahr 1919 für das gesamte Gebiet des späteren Freistaats Thüringen und die Gesamtergebnisse ab 1920 für den Freistaat Thüringen angegeben sowie zum anderen für die Jahre 1919-1921 die Ergebnisse für die thüringischen Länder und den Volksrat im einzelnen. Ergebnisse für den Freistaat Sachsen-Coburg finden sich hier.

Prozentanteile
  KPD DL USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Sonstige WBT Ungültig %
26.01.-16.03.1919 - - 23,9 33,8 19,7 0,8 7,4 12,7 0,5 - 1,2 - - 71,8 .
20.06.1920 1,2 - 27,9 20,4 7,3 0,0 15,8 6,9 20,6 - - - - 71,2 .
11.09.1921 10,9 - 16,4 22,8 5,6 1,1 16,2 7,5 18,9 0,6 - - - 72,5 0,4
10.04.1924 18,4 - 0,8 23,1 - - - - - - 48,0 9,3 0,4 89,4 0,4
30.01.1927 14,1 0,5 - 31,6 3,3 - - 33,7 - 12,2 1,1 3,5 - 78,3 0,9
08.12.1929 10,7 1,5 - 32,3 2,9 1,2 8,8 4,0 16,4 10,8 - 11,3 - 74,9 1,0
31.07.1932 16,1 0,2 - 24,3 1,9 - 1,8 3,2 8,3 1,1 0,6 42,5 - 84,3 2,0

-DL: 1927 Kommunistische Arbeitsgemeinschaft; 1929 Liste der Kommunisten (Opposition); 1932 SAPD
-USPD: 1919 davon 6,6% für die gemeinsame Kandidatur mit der SPD in Reuß j. L. (alle Gewählten gehörten der USPD an) und 3,9% für die gemeinsame Kandidatur mit der SPD in Schwarzburg-Sondershausen (11 der 13 Gewählten gehörten der USPD an)
-SPD: 1919. s. USPD
-DDP: 1932 gemeinsame Liste von DStP und Z
-Z: 1932 s. DDP
-DVP: 1919 Ergebnisse der gemeinsamen Listen von DVP und DNVP
-DNVP: 1919 s.a. DVP; 1927 "Einheitsliste (DNVP, DVP, Z, Landbund)"
-Bauern: 1919 Bauernbund; 1920-1921 Landbund; 1929 CNBL; 1932 Thüringer Landbund
-Bürger: 1921 Wirtschaftsgruppe; 1927 davon WP 9,4%, VRP 2,7%; 1929 davon WP 9,6%, VRP 1,2%, Haus- und Grundbesitzerpartei (HuGP) 0,1%; 1932 WP
-DR: 1919 "Bürgerliche Listen ohne Parteibezeichnung"; 1924 "Ordnungsbund (Landbund, DVP, DNVP, Demokraten, Vaterländische Verbände, Beamtenvertreter, Hausbesitzer, Wirtschaftler, Zentrum)"; 1927 DVFB; 1932 CSVD
-NSDAP: 1924 Vereinigte Völkisches Liste (VVL)
-Sonstige: 1924 FWB

Mandatsverteilung im Landtag von Thüringen
  KPD USPD SPD DDP DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Insgesamt
16.12.1919 - 10 15 9 2 6 0 - - - 42
20.06.1920 0 15 11 4 8 4 11 - - - 53
11.09.1921 6 9 13 3 9 4 10 0 - - 54
10.04.1924 13 0 17 3 10 6 15 - 1 7 72
30.01.1927 8 - 18 2 6 4 9 6 1 2 56
08.12.1929 6 - 18 1 5 2 9 6 - 6 53
31.07.1932 10 - 15 1 1 2 6 0 0 26 61

1919: Mandatsverteilung im Volksrat für Thüringen, s.a. Erläuterungen bei den Angaben zum Volksrat unten

-DDP, DVP, DNVP, Landbund, DR: 1924 in der Tabelle Angabe der Verteilung der insgesamt 35 auf die Liste "Ordnungsbund" entfallenen Mandate auf die Zugehörigkeit deren Inhabern zu den Fraktionen im Landtag; 1927 in der Tabelle Angabe der Verteilung der insgesamt 19 auf die "Einheitsliste" entfallenen Mandate auf die Zugehörigkeit deren Inhabern zu den Fraktionen im Landtag ab 1928
-DVP: 1919 gehörte der zunächst gewählte Abgeordnete der gemeinsamen Fraktion von DVP und DNVP in der Landesversammlung von Sachsen-Gotha an und war im Landtag 1920 Mitglied der Fraktion des Thüringer Landbund; sein Nachfolger gehörte der DVP an.
-DDP: 1932 Mandat auf der gemeinsamen Liste von DStP und Z
-DNVP: 1927 Einheitsliste
-Bauern: 1919 Bauernbund; 1920-1921 Landbund; 1929 CNBL; 1932 Thüringer Landbund
-Bürger: 1927 davon WP 5 (ab 1928: 6, s. DR), VRP 1; 1929 WP
-DR: 1924 Inhaber eines Mandates des Ordnungsbundes, der sich keiner Fraktion anschloss; 1927 DVFB, das Mandat wurde angefochten und fiel ab 1928 an die WP
-NSDAP: 1924 davon DVFP 4, NSFB 3

Stimmen absolut
  KPD DL USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
26.01.-16.03.1919 - - 159385 225681 131687 5284 49377 84453 3406 - 8079 - - 929132 667352 667352 .
20.06.1920 8134 - 184267 134581 48280 3 104239 45405 136264 - - - - 929132 661173 661173 .
11.09.1921 73709 - 110990 154576 37761 7355 109314 50679 128215 4183 - - - 937634 679334 676782 2552
10.04.1924 162128 - 6709 203456 - - - - - - 422246 81412 3446 987670 882954 879397 3557
30.01.1927 113295 3732 - 254042 26832 - - 270568 - 97767 9115 27946 - 1035859 810935 803297 7638
08.12.1929 85209 12222 - 258042 23393 9651 70567 31736 131214 86593 - 90159 - 1078121 806986 798786 8200
31.07.1932 150045 2067 - 225791 17442 - 16745 29624 77678 10411 5322 395321 - 1125520 948960 930446 18514

26.1.-16.3.1919: Summe der Ergebnisse zu den Wahlen aller Landtage der Gebiete des späteren Freistaats Thüringen im genannten Zeitraum

Berechtigt: Angaben für die Landtagswahlen 1919, 1920 oder ersatzweise die Wahl zur Verfassunggebenden Nationalversammlung ließen sich nicht ermitteln; daher werden dort je die Werte für die Wahl zum Reichstag am 6.6.1920 angegeben.
Ungültig: Angaben für die Landtagswahlen 1919 und 1920 ließen sich nicht ermitteln.

-USPD: 1919 davon 44282 Stimmen für die gemeinsame Kandidatur mit der SPD in Reuß j. L. (alle Gewählten gehörten der USPD an) und 25699 Stimmen für die gemeinsame Kandidatur mit der SPD in Schwarzburg-Sondershausen (11 der 13 Gewählten gehörten der USPD an)
-SPD: 1919 s. USPD
-Bürger: 1927 davon WP 75690, VRP 22077; 1929 davon WP 76535, VRP 9631, HuGP 427

Prozentanteile bei den Landtagswahlen in den thüringischen Ländern 1919-1921
    KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern DR WBT Ungültig %
Freistaat Sachsen-Altenburg 26.01.1919 - - 58,5 24,6 - - 16,8 - - 79,4 .
Freistaat Schwarzburg-Sondershausen 26.01.1919 - 62,8 - 16,0 - - 15,3 - 5,8 71,7 .
Reuß j. L. 02.02.1919 - 62,2 - 16,8 - 21,0 - - - 78,6 .
Reuß ä. L. 02.02.1919 - 44,5 16,0 22,7 - - 16,8 - - 78,6 .
Freistaat Sachsen-Gotha 25.02.1919 - 50,9 9,1 21,0 - 15,0 - 3,9 - 74,0 .
Freistaat Sachsen-Meiningen 09.03.1919 - 7,6 52,2 15,4 - 6,4 18,3 - - 68,2 .
Freistaat Sachsen-Weimar-Eisenach 09.03.1919 - 10,2 40,4 21,6 2,9 5,4 19,5 - - 66,6 .
Freistaat Schwarzburg-Rudolstadt 16.03.1919 - 6,8 54,1 14,7 - 10,7 - - 13,6 69,8 .
Gebiet Gotha 30.05.1920 - 43,5 4,6 8,7 - 14,6 4,6 23,9 - 77,2 .
Gebiet Gotha 06.03.1921 31,8 10,6 5,4 - - - - - 52,3 69,1 .
Insgesamt 1919 26.01.-16.03.1919 - 23,9 33,8 19,7 0,8 7,4 12,7 0,5 1,2 71,8 .

Wahlbeteiligung: eigene Schätzung, s. Anmerkung zu den Angaben der Wahlberechtigten zur Tabelle "Stimmen absolut"
Ungültig: keine Angaben verfügbar

Sachsen-Altenburg, Sachsen-Gotha, Gotha 1920: Wahl zur Landesversammlung
Schwarzburg-Sondershausen, Reuß j. L., Reuß ä. L., Sachsen-Meiningen, Sachsen-Weimar-Eisenach, Schwarzburg-Rudolstadt: Wahlen zum Landtag
Gotha 1921: Wahl zur Gebietsversammlung

-USPD, SPD: in Schwarzburg-Sondershausen gemeinsame Kandidatur mit der SPD, die Gewählten gehörten der USPD an; in Reuß j. L. desgl., 11 der Gewählten gehörten der USPD an, 2 gehörten der SPD an
-DDP: 1921 s. DR
-DVP: 1919 in Gera, Gotha und Rudolstadt gemeinsame Kandidatur von DNVP und DVP; 1921 s. DR
-DNVP: 1919 s.DVP; 1921 s. DR
-Bauern: 1919-1920 Bauernbund; 1921 s. DR
-DR: 1919 in Rudolstadt und Sondershausen "Bürgerliche Listen ohne Parteibezeichnung"; 1921 Heimatbund (gemeinsame Kandidatur von DDP, DVP, DNVP und Bauernbund)

Mandatsverteilung in den Landtagen der thüringischen Staaten 1919-1921
    KPD USPD SPD DDP DVP DNVP Bauern DR Insgesamt
Freistaat Sachsen-Altenburg 26.01.1919 - - 24 10 - 6 - - 40
Freistaat Schwarzburg-Sondershausen 26.01.1919 - 10 - 3 - 2 - 1 16
Freistaat Reuß j. L. (Gera) 02.02.1919 - 11 2 3 5 - - - 21
Freistaat Reuß ä. L. (Greiz) 02.02.1919 - 7 2 4 - 2 - - 15
Volksstaat Reuß 19.02.1919 - 18 4 7 5 2 - - 36
Freistaat Sachsen-Gotha 25.02.1919 - 10 1 4 3 - 1 - 19
Freistaat Sachsen-Meiningen 09.03.1919 - 2 13 3 1 5 - - 24
Freistaat Sachsen-Weimar-Eisenach 09.03.1919 - 5 16 10 1 10 - - 42
Freistaat Schwarzburg-Rudolstadt 16.03.1919 - 0 11 3 1 - - 2 17
Freistaaten Sachsen-Gotha und Sachsen-Coburg 31.03.1919 - 10 8 7 - - 2 - 27
Gebiet Gotha 30.05.1920 - 9 0 1 3 1 5 - 19
Gebiet Gotha 06.03.1921 5 1 1 - - - - 8 15

Sachsen-Gotha und Coburg: Gemeinschaftliche Landesversammlung; Informationen zu Coburg finden sich hier.
Reuß j. L., Reuß ä. L., Reuß: die Landtage der beiden Freistaaten bildeten ab 19.2.1919 den Gemeinsamen Landtag des am 4.4.1919 aus den beiden Freistaaten gebildeten Volksstaats Reuß

-DDP: 1921 s. DR
-DVP: 1919 in Gera, Gotha und Rudolstadt gemeinsame Kandidatur von DNVP und DVP; 1921 s. DR
-DNVP: 1919 s.DVP; 1921 s. DR
-Bauern: 1919-1920 Bauernbund; 1921 s. DR
-DR: 1919 in Rudolstadt und Sondershausen "Bürgerliche Listen ohne Parteibezeichnung"; 1921 Heimatbund (gemeinsame Kandidatur von DDP, DVP, DNVP und Bauernbund)

Stimmen absolut bei den Landtagswahlen in den thüringischen Staaten 1919-1921
    KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern DR Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
Altenburg 26.01.1919 - - 58979 24820 - - 16940 - - 126875 100739 100739 .
Sondershausen 26.01.1919 - 25699 - 6561 - - 6264 - 2367 57014 40891 40891 .
Gera 02.02.1919 - 44282 - 11968 - 14985 - - - 90613 71235 71235 .
Greiz 02.02.1919 - 15755 5653 8025 - - 5963 - - 45024 35396 35396 .
Gotha 25.02.1919 - 43922 7873 18130 - 12944 - 3406 - 116559 86275 86275 .
Meiningen 09.03.1919 - 8456 57739 17076 - 7124 20214 - - 162225 110609 110609 .
Weimar 09.03.1919 - 18411 72730 38924 5284 9812 35072 - - 270673 180233 180233 .
Rudolstadt 16.03.1919 - 2860 22707 6183 - 4512 - - 5712 60149 41974 41974 .
Gotha 30.05.1920 - 39102 4139 7865 - 13138 4181 21526 - 116559 89951 89951 .
Gotha 06.03.1921 25582 8493 4349 - - - - - 42072 116559 80496 80496 .
Insgesamt 1919 26.01.-16.03.1919 - 89404 295662 131687 5284 49377 84453 3406 8079 929132 667352 667352 .

Berechtigt: Angaben für die Landtagswahlen 1919 oder ersatzweise die Wahl zur Verfassunggebenden Nationalversammlung ließen sich nicht ermitteln; daher werden hier die Angaben für die Wahl zum Reichstag am 6.6.1920 angegeben. Dort wird innerhalb des Volksstaats Reuß nicht in dessen Teile Gera und Greiz unterschieden; die Angaben für Gera und Greiz entsprechen als Schätzung der Zahl der Wahlberechtigten dem Verhältnis der Gültigen Stimmen zwischen Gera und Greiz bezogen auf die Zahl der Wahlberechtigten (in Höhe von 135637) in ganz Reuß bei der Reichstagswahl 1920.
Ungültig: Angaben waren nicht verfügbar.

Zusammensetzung des Volksrats von Thüringen nach Ländern
  USPD SPD DDP DVP DNVP Insgesamt
Freistaat Sachsen-Altenburg - 3 1 - 1 5
Freistaat Schwarzburg-Sondershausen 2 - 1 - 0 3
Volksstaat Reuß 4 0 1 0 1 6
Freistaat Sachsen-Gotha 3 0 1 1 - 5
Freistaat Sachsen-Meiningen 0 4 1 0 2 7
Freistaat Sachsen-Weimar-Eisenach 1 4 2 1 2 10
Freistaat Schwarzburg-Rudolstadt 0 2 1 0 0 3
Freistaat Sachsen-Coburg - 2 1 - - 3
Zusammen 10 15 9 2 6 42

Der Volksrat wurde vom 23.5. bis 4.7.1919 von den Landtagen und Landesversammlungen der Gemeinschaft der thüringischen Staaten gewählt. Er tagte vom 16.12.1919 bis zum 11.6.1920. Die Vertreter von Sachsen-Coburg gehörten dem Volksrat nur bis zum 30.4.1920, dem Tag vor der Bildung des Landes Thüringen an. Ihre Mandate entfielen danach.

DVP: der zunächst gewählte Abgeordnete für Sachsen-Gotha gehörte der gemeinsamen Fraktion von DVP und DNVP in der Landesversammlung von Sachsen-Gotha an und war im Landtag 1920 Mitglied der Fraktion des Thüringer Landbund; sein Nachfolger gehörte der DVP an.

Quellen
1919-1920 (außer Volksrat, Gemeinschaftliche Landesversammlung für Sachsen-Gotha und Sachsen-Coburg, Berechtigte), 1921: Thüringisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1922: Statistisches Handbuch für das Land Thüringen. Ausgabe 1922. Weimar: Kommissionsverlag Gustav Fischer. S.498-507.
1919 (Gemeinschaftliche Landesversammlung für Sachsen-Gotha und Sachsen-Coburg): eigene Berechnungen nach den Angaben in Thüringisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1922: Statistisches Handbuch für das Land Thüringen. Ausgabe 1922. Weimar: Kommissionsverlag Gustav Fischer. S.498-507. und Coburger Regierungs-Blatt 1919/16 vom 19.2.1919. S.135f.
1919 (Mandate im Volksrat): Verhandlungen des Volksrates von Thüringen. Drs. Nr. 4, S.1ff.
1919 (sonstige Erläuterungen zum Volksrat): Post, Bernhard und Volker Wahl (Hrsg.) 1999: Thüringen-Handbuch: Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995. Weimar: Verlag Hermann Böhlau Nachfolger. S.236-238.
1919-1920 (Berechtigte): Statistisches Reichsamt (Bearb.) 1920: Die Wahlen zum Reichstag am 6. Juni 1920. Zweites Heft. Statistik des Deutschen Reichs. Bd. 291/II. Berlin: Verlag von Puttkammer & Mühlbrecht. S.124-127.
1924: Statistisches Reichsamt (Hrsg.) 1926: Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich. 45. Jahrgang. Berlin: Verlag von Reimar Hobbing. S.454-455.
1927: Statistisches Reichsamt (Hrsg.) 1927: Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich. 46. Jahrgang. Berlin: Verlag von Reimar Hobbing. S.500-501.
1929: Statistisches Reichsamt (Hrsg.) 1930: Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich. 49. Jahrgang. Berlin: Verlag von Reimar Hobbing. S.564-565.
1932: Statistisches Reichsamt (Hrsg.) 1932: Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich. 51. Jahrgang. Berlin: Verlag von Reimar Hobbing. S. 544-545.

Erläuterungen zum Parteiensystem und zu seiner Darstellung auf dieser Webseite
Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Landtagswahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Übersicht Wahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Home


Zuletzt aktualisiert: 20.03.2010
Valentin Schröder
Impressum