Weimarer Republik 1918-1933
Preußische Provinziallandtage
Provinz Hessen-Nassau


Der Provinziallandtag der Provinz Hessen-Nassau bestand, anders als alle anderen Provinziallandtage, aus den Mitgliedern der Kommunallandtage der beiden Regierungsbezirke Kassel und Wiesbaden. Daher werden hier zunächst die Mandatsverteilung im Provinziallandtag der Provinz und anschließend die Ergebnisse der Wahlen zu diesen beiden Kommunallandtagen und die jeweilige Mandatsverteilung separat angegeben.

Mandatsverteilung im Provinziallandtag
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Gesamt
05.10.1920 0 8 40 20 26 13 14 2 0 13 - 136
21.02.1921 4 4 36 11 19 13 9 - 0 17 - 113
29.11.1925 7 0 31 7 19 3 3 - 3 22 - 95
17.11.1929 8 0 29 5 16 7 3 5 6 11 7 97
12.03.1933 7 0 19 0 15 0 7 0 0 0 50 98

1920: Die Abgeordneten wurden nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den Kreistagen und Stadtverordnetenversammlungen. Dabei wählten die Abgeordneten jedes dieser Parlamente eine der Bevölkerungszahl des jeweiligen Kreises bzw. der jeweiligen Stadt entsprechende Anzahl von Provinziallandtagsabgeordneten.

-KPD: 1921 VKPD
-DVP: 1920 davon "DVP" 7, "D.V." 4, "D.-Liberal" 2, die jeweiligen Abgeordneten gehörten ab 1921, sofern wiedergewählt, der DVP an
-DNVP: 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot
-Bauern: 1920 davon Bauernschaft 1, Bauernpartei 1; 1929 CNBL
-Bürger: 1925-1929 WP
-DR: 1920 davon Freie Arbeitsgemeinschaft 11, Parteilose Landräte des Oberwesterwald- und des Untertaunuskreises 2; 1921 davon Hessische Arbeitsgemeinschaft 16, Nassauer Land 1; 1925 Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft für Stadt und Land; 1929 Hessische Arbeitsgemeinschaft für Stadt und Land

Ergebnisse in Prozent bei den Wahlen zum Kommunallandtag des Regierungsbezirks Kassel
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bürger DR NSDAP WBT Ungültig
21.02.1921 4,8 2,7 34,8 7,4 13,7 3,3 3,4 - 29,9 - . 1,8
29.11.1925 6,7 - 33,1 5,6 14,9 - - 6,2 33,5 - . .
17.11.1929 6,5 - 32,8 4,7 13,0 3,2 - 5,5 27,9 6,3 . .
12.03.1933 7,0 - 21,2 0,9 10,9 - 7,5 - - 52,6 . .

WBT, Ungültig % (außer 1921): Angaben waren nicht verfügbar

-DDP: 1933 DStP
-DVP: 1929 DVP Stadt Kassel, Stadt Marburg
-DNVP: 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot
-Bürger: 1925 davon Handwerk und Gewerbe (HauGe) 3,4%, WP 2,6%, Bürgerliche Gerechtigkeitsvereinigung (BGV) 0,1%, Allgemeiner Wirtschaftsbund für Steuerabbau und Sparmaßnahmen (AWSS) 0,1%; 1929 WP
-DR: 1921 Hessische Arbeitsgemeinschaft (HAG); 1925 Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft Stadt und Land (HNASL); 1929 davon Hessische Arbeitsgemeinschaft Stadt und Land (HASL) 23,7%, CVD 4,3%

Mandatsverteilung im Kommunallandtag des Regierungsbezirks Kassel
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bürger DR NSDAP Gesamt
05.10.1920 0 4 19 8 9 0 12 - 11 - 63
21.02.1921 2 1 18 4 7 2 2 - 16 - 52
29.11.1925 3 - 15 3 7 - - 0 15 - 43
17.11.1929 3 - 15 2 6 2 - 3 11 3 45
12.03.1933 3 - 9 0 5 - 3 - - 23 43

1920: Die Abgeordneten wurden nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den Kreistagen und Stadtverordnetenversammlungen. Dabei wählten die Abgeordneten jedes dieser Parlamente eine der Bevölkerungszahl des jeweiligen Kreises bzw. der jeweiligen Stadt entsprechende Anzahl von Provinziallandtagsabgeordneten.

-Bürger: 1929 WP
-DR: 1919 Freie Arbeitsgemeinschaft; 1921 HAG; 1925 HNASL; 1929 HASL

Ergebnisse in Stimmen bei den Wahlen zum Kommunallandtag des Regierungsbezirks Kassel
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bürger DR NSDAP Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
21.02.1921 23460 13099 171938 36295 67677 16505 16963 - 147520 - . 502545 493457 9088
29.11.1925 23270 - 115401 19402 51801 - - 21557 116762 - . . 348193 .
17.11.1929 35021 - 175972 25370 69696 17370 - 29615 149701 33549 . . 536294 .
12.03.1933 45029 - 137525 5613 70595 - 48239 - - 340331 . . 647332 .

Berechtigt, Abgegeben (außer 1921), Ungültig (außer 1921): Angaben waren nicht verfügbar

-Bürger: 1925 davon HauGe 11798, WP 8891, BGV 510, AWSS 358
-DR: 1929 davon HASL 126849, CVD 22852

Ergebnisse in Prozent bei den Wahlen zum Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Sonstige WBT Ungültig
21.02.1921 3,4 5,3 . 29,9 9,7 20,6 18,2 10,8 . 0,9 1,1 . . . .
29.11.1925 6,4 0,4 0,6 30,6 5,9 22,5 6,3 5,4 . 7,8 14,1 . . . .
17.11.1929 8,2 0,1 . 26,2 4,5 18,9 9,7 5,2 8,4 8,0 2,2 8,2 0,5 . .
12.03.1933 7,0 - 0,1 17,8 1,7 16,1 1,9 6,0 - 0,6 0,1 48,6 - . .

WBT, Ungültig %: Angaben waren nicht verfügbar

-DL: 1925 davon Kreisarbeiterschaft des Kreises Limburg a./Lahn (KKLL) 0,4%, Sozialistische Arbeitnehmer (SoAn) 0,3%; 1933 KAB
-DDP: 1925 davon DDP Lahn-Taunus-Westerwald 2,4%, DDP Frankfurt a. M. 2,2%, DDP Wiesbaden Stadt und Rhein 0,8%, DDP Wiesbaden Land 0,5%; 1933 DStP
-DNVP: 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot
-Bauern: 1929 CNBL
-Bürger: 1921 WP; 1925 davon WP 5,1%, Arbeitnehmergruppe (ANG) 1,8%, Wirtschaftliche Vereinigung für Stadt und Land (Wagner) (WVSL) 0,5%, Schutzverband der Wohnungssuchenden und Untermieter (SWU) 0,4%; 1929 davon WP 5,4%, ANG 1,9%, VRP 0,7%; 1933 Haus- und Grundbesitzer Groß-Frankfurt
-DR: 1921 davon Nassauer Land (NaLa) 0,9%, CVoP 0,2%; 1925 Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft für Stadt und Land (HNASL); 1929 Evangelische Volksgemeinschaft (Christlicher Volksdienst); 1933 Jungdeutsche volksfront schaffender (Roderich Boettner-gr.)
-Sonstige: 1929 CSRP (Das neue Volk)

Mandatsverteilung im Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Gesamt
05.10.1920 0 4 21 12 17 13 2 2 0 2 - 73
21.02.1921 2 3 18 7 12 11 7 - 0 1 - 61
29.11.1925 4 0 16 4 12 3 3 - 3 7 - 52
17.11.1929 5 0 14 3 10 5 3 5 3 0 4 52
12.03.1933 4 - 10 0 10 0 4 - 0 0 27 55

1920: Die Abgeordneten wurden nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den Kreistagen und Stadtverordnetenversammlungen. Dabei wählten die Abgeordneten jedes dieser Parlamente eine der Bevölkerungszahl des jeweiligen Kreises bzw. der jeweiligen Stadt entsprechende Anzahl von Provinziallandtagsabgeordneten.

-DNVP: 1933 Kampffront Schwarz-Weiß-Rot
-DVP: 1920 davon "DVP" 7, "D.V." 4, "D.-Liberal" 2, die jeweiligen Abgeordneten gehörten ab 1921, sofern wiedergewählt, der DVP an
-Bauern: 1920 davon Bauernschaft 1, Bauernpartei 1; 1929 CNBL
-Bürger: 1925-1929 WP
-DR: 1920 Parteilose Landräte des Oberwesterwald- und des Untertaunuskreises; 1921 NaLa; 1925 HNASL

Ergebnisse in Stimmen bei den Wahlen zum Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DR NSDAP Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
21.02.1921 19341 29585 - 168373 54339 116114 102387 60888 - 5058 6310 - - . . 562395 .
29.11.1925 19523 1301 1989 94053 18172 69248 19327 16549 - 23912 43365 - - . . 307439 .
17.11.1929 52670 715 - 168174 29169 121229 61939 33490 53629 51101 14186 52573 2902 . . 641777 .
12.03.1933 57546 - 942 147181 14207 133231 15519 49736 - 5168 685 401554 - . . 825769 .

Berechtigt, Abgegeben, Ungültig: Angaben waren nicht verfügbar

-DL: 1925 davon KKLL 1136, SoAn 853
-DDP: 1925 davon DDP Lahn-Taunus-Westerwald 7368, DDP Frankfurt a. M. 6833, DDP Wiesbaden Stadt und Rhein 2400, DDP Wiesbaden Land 1571
-Bürger: 1925 davon WP 15641, ANG 5433, WVSL 1576, SWU 1262; 1929 davon WP 34758, ANG 12166, VRP 4177
-DR: 1921 davon NaLa 5305, CVoP 1005

Fraktionszugehörigkeit der Vertreter im Staatsrat
  SPD Z AG NSDAP Gesamt
21.02.1921 2 1 2 - 5
29.11.1925 2 1 2 - 5
17.11.1929 2 1 2 0 5
12.03.1933 0 1 0 4 5

AG: zur AG siehe auch die Erläuterungen zur Mandatsverteilung nach Fraktionen hier; 1921 davon DNVP 1, DVP 1; 1925 davon DNVP 1, DVP 1; 1929 davon DNVP 1, CNBL 1

Parteizugehörigkeit des Vertreters im Reichsrat
14.7.1921-11.4.1933: Z

Quellen
-Provinziallandtag, Kommunallandtage
1920: Verhandlungen des Provinziallandtags für die Provinz Hessen-Nassau vom 5. und 6. Oktober 1920 (Vierzehnter Provinziallandtag). Anlage 1: Verzeichnis der Mitglieder des Provinziallandtags der Provinz Hessen-Nassau 1920. Kassel: Geb. Gotthelft.
1921 (Kassel): Amtsblatt der Regierung zu Cassel; Nr. 10 vom 12.3.1921. S. 79-82.
1921 (Wiesbaden): Statistisches Amt im Auftrag des Magistrats (Hrsg.) 1928: Statistisches Handbuch der Stadt Frankfurt a. M. Zweite Ausgabe, enthaltend die Statistik der Jahre 1906/07 bis 1926/27. Frankfurt/Main: Selbstverlag. S.454.
1925: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1926: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 22. Bd. Berlin:Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.234-237.
1929: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1930: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 26. Bd. Berlin:Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.352-355.
1933 (Kassel): Vossische Zeitung vom 13.3.1933, S.1, 3f.
1933 (Wiesbaden): Statistisches Amt im Auftrag des Magistrats (Hrsg.) 1933: Statistische Jahresübersichten der Stadt Frankfurt am Main. Ausgabe für das Jahr 1931/32. Fünftes Ergänzungsheft zum Statistischen Handbuch der Stadt Frankfurt a. Main, Zweite Ausgabe. Frankfurt/Main: Selbstverlag. S.50.
-Staatsrat
1921: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1922: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1922. 128. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.29-30.
1925: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1927: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1926. 133. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.117-125.
1929: Preußisches Staatsministerium (Hrsg.) 1930: Handbuch über den Preußischen Staat für das Jahr 1930. 136. Jahrgang. Berlin: R. v. Deckers Verlag. S.133-141.
1933: Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2005: Der Preußische Staatsrat 1921-1933: Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.271-282.
1921/I-1922 (Zuordnung der Mandate der AG zu einzelnen Parteien): Pohl, Richard 1932: Der Preußische Staatsrat: Entstehung und seitherige Entwicklung. Berlin: Walther Rothschild. S.64-74.
1925-1933 (Zuordnung der Mandate der AG zu einzelnen Parteien): Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2005: Der Preußische Staatsrat 1921-1933: Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.271-282.
-Reichsrat
Eigene Berechnungen nach den Angaben in: Huber, Ernst Rudolf 1981: Deutsche Verfassungsgeschichte seit 1789. Bd. 6: Die Weimarer Reichsverfassung. S. 373-389, 744-852.
und in: Lilla, Joachim (Bearb.) 2006: Der Reichsrat: Vertretung der deutschen Länder bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Reichs 1919-1934. Ein biographisches Handbuch. Düsseldorf: Droste. S.87-129.

Die Angaben zur Mandatsverteilung im Provinziallandtag gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Erläuterungen zum Parteiensystem und zu seiner Darstellung auf dieser Webseite
Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Ergebnisse der Provinziallandtagswahlen in den preußischen Provinzen in der Weimarer Republik 1918-1933
Übersicht Wahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Home


Zuletzt aktualisiert: 23.07.2015
Valentin Schröder
Impressum