Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Regierungsbezirk Karlsruhe

Ergebnisse in Prozent
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB WBT Ungültig %  
30.06.1946 10,6 - - 34,0 - 10,7 44,8 - - - - - - - 74,3 5,8  
24.11.1946 11,0 - - 34,0 - 14,2 40,9 - - - - - - - 76,5 7,7  
19.11.1950 5,3 - - 34,2 - 16,0 30,9 13,4 - - - - - - 50,1 4,1  
09.03.1952 5,9 - - 30,5 - 14,6 34,5 9,2 5,4 - - - - - 63,0 3,0  
04.03.1956 4,2 0,5 - 32,5 0,9 13,8 41,9 6,1 0,2 - - - - - 68,7 2,5  
15.05.1960 - 1,0 - 38,9 - 11,7 40,2 6,3 2,0 - - - - - 60,5 3,2  
26.04.1964 - 1,5 - 40,5 - 8,7 46,8 2,0 0,5 - - - - - 65,7 2,9  
28.04.1968 - 2,4 - 32,2 - 10,8 43,4 - 0,3 - - 11,0 - - 69,2 2,6  
23.04.1972 - 0,6 - 41,0 - 7,5 50,9 - - - - - 0,0 - 78,5 1,2  
04.04.1976 - 0,8 - 35,5 - 6,8 55,9 - - - - 1,0 0,1 - 74,5 1,5  
16.03.1980 - 0,4 4,4 35,5 - 7,3 52,4 - 0,0 - - 0,1 - - 71,4 1,0  
25.03.1984 - 0,3 7,9 35,2 - 6,2 50,4 - 0,0 - - - - - 70,2 1,4  
20.03.1988 - 0,3 7,6 34,5 - 5,0 48,7 - 1,3 - 0,5 2,0 - 0,0 70,5 1,3  
05.04.1992 - 0,0 9,0 31,2 - 5,2 39,3 - 2,5 - 11,4 1,2 0,1 0,0 69,0 1,5  
24.03.1996 - 0,1 11,6 27,0 - 8,5 41,9 - 1,6 - 9,0 - 0,2 0,2 66,4 1,7  
25.03.2001 - 0,0 6,8 35,5 - 7,3 45,2 - 1,0 - 3,8 0,2 0,2 0,0 60,8 1,1  
26.03.2006 3,6 0,0 10,4 27,4 - 10,6 43,4 - 1,1 - 2,4 0,5 0,4 - 51,5 1,5  
27.03.2011 2,9 2,4 23,0 24,9 - 5,1 38,3 - 1,0 - 1,0 1,1 0,1 0,2 64,3 1,5  
13.03.2016 3,1 0,4 28,1 13,7 - 8,3 25,9 - 1,8 17,2 0,3 0,4 0,8 - 69,6 1,0  
14.03.2021 3,8 0,7 31,5 12,2 3,2 9,9 23,0 - 0,7 10,7 - - 4,2 0,0 62,7 0,8  

1946/I: Ergebnisse im Landesbezirk Nordbaden bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung von Württemberg-Baden
1946/II: Ergebnisse im Landesbezirk Nordbaden bei der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden
1950: Ergebnisse im Landesbezirk Nordbaden bei der Wahl zum Landtag von Württemberg-Baden
1952: Ergebnisse im Landesbezirk Nordbaden des ehemaligen Landes Württemberg-Baden bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung des Landes Baden-Württemberg
1956-1972: Ergebnisse im Regierungsbezirk Nordbaden bei den Wahlen zum Landtag von Baden-Württemberg
Ab 1976: Ergebnisse im Regierungsbezirk Karlsruhe bei den Wahlen zum Landtag von Baden-Württemberg

-DL: 1956 BdD; 1960 Vereinigung für Frieden und Soziale Sicherheit (VFSS); 1964 DFU; 1968 DemL; 1972 DKP; 1976 davon DKP 0,4%, KBW 0,3%, DFU 0%, Spartacusbund (SpB) 0%; 1980 davon DKP 0,3%, KBW 0,1%; 1984-1996 DKP; 2001 DKP, RSB; 2006 RSB; 2011 davon Piraten 2,4%, RSB 0%; 2016 Piraten; 2021 Volt
-Bürger: 1952 Unabhängige Wählergemeinschaften und Freie Wählvereinigungen; 1956 GVP; 2021 FW
-FDP: 1946-1950 DVP
-BHE/GB: 1950: DG-BHE; 1952 davon BHE 6%, DG-BHE 3,2%
-DR: 1952 SRP; 1956 DG; 1960 davon DG 1,8%, DG 0,2%; 1964 DG; 1968 davon AUD 0,2%, FSU 0%; 1980-1984 EAP; 1988 davon ÖDP 1,1%, Patrioten 0,1%, Liga 0,1%, Z 0%; 1992 davon ÖDP 1,6%, PBC 0,6%, DLVH 0,3%, Liga 0,1%, CM 0%; 1996 davon ÖDP 1,1%, PBC 0,4%, CPD 0%; 2001 davon ÖDP 0,6%, PBC 0,5%, BüSo 0%; 2006 davon PBC 0,7%, ÖDP 0,3%, ADM 0,1%, Z 0%; 2011 davon ÖDP 0,7%, AUF 0,3%, PBC 0,1%; 2016 davon ALFA 1,2%, ÖDP 0,6%, Bündnis C, Die Rechte, Arminius - Bund des deutschen Volkes (Arminius) je 0%; 2021 ÖDP
-Sonstige: 1972 GBD; 1976 davon EFP 0,1%, GBD 0%; 1992 Graue; 1996 davon Graue 0,1%, NG 0%; 2001 davon Tierschutzpartei 0,2%, Familie 0%; 2006 davon Tierschutzpartei 0,3%, Graue 0,1%, AGFG, DPart, Demokratische Protest Partei (DPP) je 0%; 2011 BIG; 2016 davon DPart 0,5%, Tierschutzpartei 0,3%; 2021 davon DPart 1,2%, Klimaliste 1,1%, Partei WIR2020 (W2020) 0,9%, Basidemokratische Partei Deutschland (DieBasis) 0,9%, PdH 0,1%
-EZB: 1988 1 EZB; 1992 2 EZB; 1996 4 EZB; 2001 1 EZB; 2011 3 EZB; 2021 2 EZB

Mandatsverteilung
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE/GB AfD REP NPD Insgesamt  
30.06.1946 4 - 14 4 18 - - - - 40  
24.11.1946 4 - 13 5 16 - - - - 38  
19.11.1950 0 - 12 5 11 4 - - - 32  
09.03.1952 2 - 9 4 10 1 - - - 26  
04.03.1956 0 - 10 4 12 1 - - - 27  
15.05.1960 - - 11 3 12 1 - - - 27  
26.04.1964 - - 12 2 13 0 - - - 27  
28.04.1968 - - 9 3 13 - - - 3 28  
23.04.1972 - - 11 2 14 - - - - 27  
04.04.1976 - - 11 2 18 - - - 0 31  
16.03.1980 - 1 11 2 17 - - - 0 31  
25.03.1984 - 2 11 2 17 - - - - 32  
20.03.1988 - 3 12 2 17 - - 0 0 34  
05.04.1992 - 3 13 2 17 - - 4 0 39  
24.03.1996 - 4 11 3 18 - - 3 - 39  
25.03.2001 - 2 12 2 16 - - 0 0 32  
26.03.2006 - 4 11 4 18 - - 0 0 37  
27.03.2011 - 9 10 2 16 - - 0 0 37  
13.03.2016 - 12 6 3 11 - 7 0 0 39  
14.03.2021 - 15 6 5 11 - 5 - - 42  

1946-1952: Berechnung nach dem Verfahren d'Hondt für alle 100 (1946-1950) bzw. 73 (1952) Mandate im Land, so als würden die Mandate nach der Oberverteilung auf die Parteien im Land über eine Unterverteilung auf Bewerber der Parteien in den beiden Landesbezirken verteilt.

Überhang- und Ausgleichsmandate
1968: Überhangmandate: 1 CDU
1984: Überhangmandate: 1 CDU
1988: Überhangmandate: 1 CDU
1992: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 3 SPD
1996: Überhangmandate: 5 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD
2001: Überhangmandate: 2 CDU
2006: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD, 1 B.90/Grüne, 1 FDP
2011: Überhangmandate: 4 CDU; Ausgleichsmandate: 2 SPD, 1 B.90/Grüne
2016: Überhangmandate: 3 B.90/Grüne; Ausgleichsmandate: 3 CDU, 2 SPD, 1 AfD
2021: Überhangmandate: 4 B.90/Grüne; Ausgleichsmandate: 3 CDU, 2 SPD, 2 FDP, 1 AfD

Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke. DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU BHE/GB DR AfD REP NPD Sonstige EZB Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig  
30.06.1946 49314 - - 158329 - 49766 208492 - - - - - - - 665254 494551 465901 28650  
24.11.1946 53816 - - 165980 - 69290 199730 - - - - - - - 692496 529839 488816 41023  
19.11.1950 25194 - - 161486 - 75574 145936 63372 - - - - - - 980995 491796 471562 20234  
09.03.1952 36606 - - 188935 - 90314 214002 57234 33250 - - - - - 1014585 639328 620341 18987  
04.03.1956 29902 3723 - 233826 6189 99435 301765 44268 1255 - - - - - 1076034 739100 720363 18737  
15.05.1960 - 6650 - 258381 - 77771 266843 41677 13285 - - - - - 1134959 686284 664607 21677  
26.04.1964 - 11997 - 314520 - 67480 363115 15562 3855 - - - - - 1216852 799474 776529 22945  
28.04.1968 - 20010 - 271759 - 91067 366371 - 2277 - - 93166 - - 1253692 867132 844650 22482  
23.04.1972 - 5947 - 422592 - 77099 525224 - - - - - 172 - 1329484 1044005 1031034 12971  
04.04.1976 - 9132 - 422358 - 80566 664740 - - - - 11939 1474 - 1623581 1208894 1190209 18685  
16.03.1980 - 4456 51907 418619 - 86246 618081 - 21 - - 705 - - 1669875 1192082 1180035 12047  
25.03.1984 - 3772 94540 423554 - 74484 605607 - 519 - - - - - 1736988 1219437 1202476 16961  
20.03.1988 - 3593 95399 432415 - 62875 609172 - 16617 - 6643 24688 - 302 1799331 1268521 1251704 16817  
05.04.1992 - 561 113807 396293 - 66297 499896 - 31758 - 144837 14973 1691 581 1868337 1289792 1270694 19098  
24.03.1996 - 963 140974 328566 - 103960 509238 - 19235 - 109134 - 2110 2604 1864340 1238303 1216784 21519  
25.03.2001 - 324 77249 402448 - 82247 512574 - 11893 - 42818 1937 2293 139 1884511 1146327 1133922 12405  
26.03.2006 35594 144 101834 267694 - 103952 424236 - 10771 - 23269 5106 3935 - 1925876 991591 976535 15056  
27.03.2011 36270 29198 283808 307034 - 62851 471459 - 12785 - 12703 12981 788 2060 1945963 1250887 1231937 18950  
13.03.2016 42050 4797 377566 184564 - 111143 348271 - 24578 230983 3994 5824 10839 - 1950971 1358467 1344609 13858  
14.03.2021 45771 8959 381022 147726 39155 119962 277684 - 8847 128865 - - 50201 400 1943395 1218284 1208592 9692  

Berechtigt: dazu Wahlberechtigte, die im Zuge der Entnazifizierung vom Wahlrecht ausgeschlossen waren: 1946/I: 35853; 1946/II: 36435

-DL: 1960 davon BDD 3470, VFSS 3180; 1976 davon DKP 5221, KBW 3260, DFU 557, SpB 94; 1980 davon DKP 3633, KBW 823; 2001 davon DKP 182, RSB 142; 2011 davon Piraten 29094, RSB 104
-BHE/GB: 1952 davon BHE 37160, DG-BHE 20074
-DR: 1960 davon DP 11902, DG 1383; 1968 davon AUD 2086, FSU 191; 1988 davon ÖDP 13709, Patrioten 1497, Liga 942, Z 469; 1992 davon ÖDP 19888, PBC 7019, DtL 3744, Liga 644, CM 463; 1996 davon ÖDP 13821, PBC 5104, CPD 310; 2001 davon ÖDP 6284, PBC 5386, BüSo 223; 2006 davon PBC 6677, ÖDP 2604, ADM 1199, Z 291; 2011 davon ÖDP 8161, AUF 3142, PBC 1482; 2016 davon ALFA 15823, ÖDP 7504, Bündnis C 602, Die Rechte 600, Arminius 49
-Sonstige: 1996 davon Graue 1812, NG 298; 2001 davon Tierschutzpartei 1856, Familie 437; 2006 davon Tierschutzpartei 2443, Graue 810, AGFG 300, DPart 200, DPP 182; 2016 davon DPart 6219, Tierschutzpartei 4620; 2021 davon DPart 13952, Klimaliste 13231, W2020 11336, dieBasis 11011, PdH 671
-EZB: 2011 darunter EZB Weiß 1527

Wahlkreismandate
  KPD B.90/Grüne SPD FDP CDU BHE/GB AfD Insgesamt  
30.06.1946 3 - 12 4 15 - - 34  
24.11.1946 3 - 12 5 12 - - 32  
19.11.1950 0 - 9 5 9 4 - 27  
09.03.1952 0 - 8 1 8 0 - 17  
04.03.1956 0 - 5 0 11 0 - 16  
15.05.1960 - - 9 0 7 0 - 16  
26.04.1964 - - 7 0 9 0 - 16  
28.04.1968 - - 3 0 13 - - 16  
23.04.1972 - - 4 0 12 - - 16  
04.04.1976 - - 1 0 18 - - 19  
16.03.1980 - 0 2 0 17 - - 19  
25.03.1984 - 0 2 0 17 - - 19  
20.03.1988 - 0 2 0 17 - - 19  
05.04.1992 - 0 2 0 17 - - 19  
24.03.1996 - 0 1 0 18 - - 19  
25.03.2001 - 0 3 0 16 - - 19  
26.03.2006 - 0 1 0 18 - - 19  
27.03.2011 - 2 1 0 16 - - 19  
13.03.2016 - 12 0 0 5 - 2 19  
14.03.2021 - 15 0 0 4 - 0 19  

1946/I-1946/II: 10 Wahlkreise mit je 2 bis 7 Mandaten
1950: 10 Wahlkreise mit je 1 bis 4 Mandaten

Quellenverzeichnis
1946: Statistische Landesämter in Stuttgart und Karlsruhe (Bearb.) 1947: Die Wahlen des Jahres 1946 in Württemberg-Baden. Systematische Darstellung der amtlichen Ergebnisse der Wahlen zu den Gemeinde-, Kreis- und Landesvertretungen und der Volksabstimmung über die Verfassung mit textlichen und graphischen Erläuterungen. Karlsruhe: C. F. Müller.
1950: Statistisches Landesamt Württemberg-Baden (Bearb.) 1951: Die Landtagswahl vom 19.11.1950 in Württemberg-Baden; in: Statistische Monatshefte Württemberg-Baden. 5. Jahrgang/Heft 1. S.5-8.
1952: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1952: Die Wahl zur verfassunggebenden Landesversammlung von Baden-Württemberg am 9. März 1952. Die Ergebnisse der Wahl nach Regierungsbezirken, Kreisen, Wahlkreisen und Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 8, Nr. VI.
1956: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1956: Die Landtagswahl vom 4. März 1956 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 24. 1960: Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg; in: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 9/39 vom 1.6.1960. S.1f.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 15. Mai 1960; in: Statistische Monatshefte Baden-Württemberg. 8/7. S.169-173.; Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1960: Die Landtagswahl vom 15. Mai 1960 in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen, Stadt- und Landkreisen und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 71.
1964: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1964: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. April 1964. Endgültige Ergebnisse der Wahl in den Regierungsbezirken, Wahlkreisen sowie Gemeinden des Landes Baden-Württemberg, mit einer textlichen Darstellung; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 102.
1968: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1969: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 28. April 1968. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 149.
1972: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1972: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 23. April 1972. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 185, Heft 4.
1976: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1976: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 4. April 1976. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 230, Heft 2.
1980: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1980: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 16. März 1980. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 280, Heft 2.
1984: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1984: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 1984. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 330, Heft 2.
1988: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1988: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 20. März 1988. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 390, Heft 1.
1992: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1992: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 5. April 1992. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 460, Heft 2.
1996: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 1996: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 24. März 1996. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 510, Heft 2.
2001: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Bearb.) 2001: Die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 25. März 2001. Endgültiges Ergebnis der Wahl in den Wahlkreisen und Regierungsbezirken, in den Stadt- und Landkreisen sowie in den Gemeinden; in: Dass. (Hrsg.): Statistik von Baden-Württemberg. Bd. 570, Heft 2.
1992, 1996, 2001 (Ergebnisse für sechs Einzelbewerber): Auskunft des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, Referat 24/Wahlen vom 03.01.2011.
2006: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2006: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 26. März 2006; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2.
2011: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2011: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März 2011; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/11 (2).
2016: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2016: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/2016 (2). 2021: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (Hrsg.) 2021: Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg am 14. März 2021; in: Statistische Berichte Baden-Württemberg B VII 2 - 5j/2021 (2).

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Zuletzt aktualisiert: 09.05.2021
Valentin Schröder
Impressum