Weimarer Republik 1918-1933
Reichstagswahlen
Mandate auf den Reichswahlvorschlägen


Mandatsverteilung
  KPD USPD SPD DDP/
DStP
Z BVP DVP DNVP BBB/
DBP
DLV Diverse
Bauern
WP VRP DHP KVP CSVD DSP Diverse
Rechte
NSDAP Ingesamt  
19.01.1919 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  
06.06.1920 1 7 8 8 6 2 7 9 1 - 0 0 - 0 - - - 1 - 50  
20.02.1921 2 9 9 9 7 2 8 11 1 - 0 0 - 0 - - - 1 - 59  
19.11.1922 2 9 9 9 7 2 8 11 1 - 0 0 - 0 - - 0 1 - 59  
04.05.1924 10 0 7 6 7 2 6 13 1 - 1 4 - 1 - - 2 1 11 72  
21.09.1924 10 0 7 6 7 2 6 13 1 - 1 4 - 1 - - 2 1 11 72  
07.12.1924 9 0 6 9 7 2 10 15 1 - 1 6 - 0 - - 0 - 7 73  
20.05.1928 6 0 10 9 6 1 9 10 3 4 0 9 1 1 - - 0 - 6 75  
14.09.1930 8 0 10 7 8 2 9 8 2 8 0 8 0 1 4 7 - - 9 91  
31.07.1932 9 - 8 2 8 2 6 10 0 0 1 2 1 0 - 1 - - 16 66  
06.11.1932 9 - 8 1 8 3 7 11 1 0 1 1 0 0 - 3 - - 18 71  
05.03.1933 8 - 7 5 7 2 1 7 1 - 0 - - 0 - 2 - - 18 58  

Die Zahl der Mandate je Partei wird nach Zuordnung der jeweiligen Kandidaten zu den an die jeweiligen Reichswahlvorschläge angeschlossenen Kreiswahlvorschlägen wiedergegeben, auch wenn die Zuordnung nach Kreiswahlvorschlag von der Zuordnung nach Reichswahlvorschlag abwich. Z. B. wurden Mandate bei der Wahl 1933 der DStP zugerechnet, obwohl die DStP keinen eigenen Reichswahlvorschlag aufstellte und ihre Kreiswahlvorschläge alle an den Reichswahlvorschlag der SPD angeschlossen waren, wenn der Gewählte auf einem Kreiswahlvorschlag der DStP kandidierte. Für diese Fälle - also wenn die Zuordnung zu einem Kreiswahlvorschlag von der Zuordnung nach Reichswahlvorschlag abweicht, wird dies unten stehend dokumentiert.
Die Zugehörigkeit der Gewählten zu den einzelnen Fraktion im Reichstag wird nicht berücksichtigt. Änderungen durch Fraktionswechsel binnen Wahlperioden werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

1920-1922: Zahl der Mandate auf den Reichswahlvorschlägen nach den reichsweiten Wahlen außer in Schleswig-Holstein, Ostpreußen und Oberschlesien (1920), nach diesen Wahlen und den Wahlen in Schleswig-Holstein und Ostpreußen (1921) und nach diesen Wahlen und nach den Wahlen in Oberschlesien (1922)
1920: Zahl der Mandate auf Reichswahlvorschlägen nach dem Urteil des Wahlprüfungsgerichts. Gegenüber dem von der Amtlichen Statistik zunächst veröffentlichten Ergebnis entfielen damit insgesamt 50 (und nicht 51) Mandate auf Reichswahlvorschläge.

BVP: 1920-1922 dazu ein der CVoP (deren Wahlkreislisten an den Rwv. BVP angeschlossen waren) zugerechnetes Mandat, das der Vorsitzende der CVoP erzielte (CVoP-Mandat unter Diverse Rechte erfasst)
DDP: 1920 Angaben laut Ergebnissen nach dem Urteil des Wahlprüfungsgerichts, wodurch insgesamt 2 (statt 1) Mandate im Wk. Hessen-Nassau und nur 7 (statt 8) Mandate auf dem Rwv. anfielen
DVP: 1920 Angaben laut Ergebnissen nach dem Urteil des Wahlprüfungsgerichts, wodurch insgesamt 3 (statt 2) Mandate im Wk. Pommern und nur 7 (statt 8) Mandate auf dem Rwv. anfielen; 1932/I-1932/II Mandate von DVP-Kandidaten auf dem Rwv. DNVP; 1933 desgl. auf Rwv. DVP-CSVD-DBP-DHP
BBB: 1924/III Mandate eines BBB-Kandidaten auf Rwv. WP; 1928 davon 2 Mandate für BBB-Kandidaten und 1 Mandat für DBP-Kandidat; 1930 davon je 1 Mandat für BBB- und DBP-Kandidaten; 1933 desgl. auf RWV DVP-CSVD-DBP-DHP
DLV: 1928-1930 Angaben ohne Mandaten für DHP- und KVP-Kandidaten auf Rwv. DLV (diese bei DHP bzw. KVP verzeichnet); 1932/I angeschlossen an Rwv. DNVP; 1932/II desgl. an Rwv. DBP
Diverse Bauern:1924/I-1924/II Mandat für HBB-Kandidaten, angeschlossen an Rwv. LB; 1924/III, 1932/I-1932/II Mandat für WBWB-Kandidaten, angeschlossen an Rwv. LB
WP: 1924/I-1924/II Mandate von WP-Kandidaten auf Rwv. BBB; 1932/I-1932/II desgl. auf Rwv. BVP
VRP: 1932/I Mandat eines VRP-Kandiaten auf Rwv. CSVD; 1932/II angeschlossen an Rwv. CSVD
DHP: 1928 Mandat eines DHP-Kandidaten auf Rwv. DLV; 1930 desgl. auf Rwv. DLV; 1933 angeschlossen an Rwv. DVP-CSVD-DBP-DHP
KVP: 1930 Mandate für KVP-Kandidaten auf Rwv. DLV
CSVD: 1932/I Angaben ohne ein Mandat auf Rwv. CSVD, das auf VRP-Kandidaten entfiel (Mandat bei VRP verzeichnet); 1933: Mandate von CSVD-Kandidaten auf Rwv. DVP-CSVD-DBP-DHP
Diverse Rechte: 1920-1922 Mandate für CVoP-Kandidaten, erzielt auf dem Rwv. BVP; 1924/I-1924/II Mandat für NLV-Kandidaten, erzielt auf Rwv. LB
NSDAP: 1924/I-1924/II Rwv. DVFP; 1924/III Rwv. NSFB

Reichswahlvorschläge der größeren Parteien in mindestens einer Wahlperiode im Reichstag vertretenen Parteien und die an sie angeschlossenen Kreiswahlvorschläge
  KPD USPD SPD DDP Z BVP DVP DNVP NSDAP
19.01.1919 Das Wahlrecht sah nur Kreiswahlvorschläge vor.
06.06.1920 Kommunistische Partei Deutschlands (Spartakusbund) USPD SPD DDP, DDP-Deutscher Bauernbund in Wk. 28; Aussparung Z BVP, CVoP; Aussparung DVP, Bayerische Mittelpartei-DVP in Wk.28; reg. Variation, Aussparung DNVP, VLBT in Wk.13, Einigungsliste Hessische Volkspartei-Hessischer Bauernbund in Wk.22, WBWB in Wk.34 -
04.05.1924 Liste der Kommunisten, KPD USPD SPD DDP, DDP-Deutscher Bauernbund (DBB) (Wk. 10), Deutscher Block in Bayern (DDP-DBB-Liberaler Kreisverband Schwaben) (Wk. 24), Deutscher Block in Bayern (DBiB) (Wk. 25), DBiB (DDP-DBB) (Wk. 26), DBiB (DDP) (Wk.28); Aussparung Z BVP DVP, s.a. DNVP; reg. Variation DNVP, Vaterländisch-völkische Vereinigung (Wk.12), DNVP-NLPB (Wk.26), Vereinigte Nationale Rechte (DVP der Pfalz) (Wk.27), Vaterländisch-völkischer Rechtsblock (DNVP, Württembergische Bürgerpartei und Vereinigte vaterländische Verbände) (Wk.31), DNVP und völkisch-vaterländischer Block (Wk.33); Aussparung DVFP, VSB, VB, VSFB; Aussparung
07.12.1924 Kommunisten USPD SPD DDP Z, DAAP[Z] BVP DVP; reg. Variation DNVP, DNVP-Preußischer Landbund in Wk. 12, gemeinsame Liste DNVP-NLPB in Wk. 26; Aussparung NSFB; reg. Variation
20.05.1928 Kommunistische Partei USPD SPD DDP, VRP[DDP] Z, BVP in Wk. 27; Aussparung BVP; s. Z DVP DNVP, DNVP-Preußischer Landbund in Wk. 12; Aussparung NSDAP
14.09.1930 KPD USPD SPD DStP, DDP/VNRV, DVP-DStP; Aussparung Z, BVP in Wk. 27; Aussparung BVP; s. Z DVP, CSVG, DVP-KVP in Wk. 1; s. DDP DNVP NSDAP, GLS
31.07.1932 KPD, SAPD, ABDCV, PEAB - SPD DStP, DRefoP, ELF, NFPD, RadP, UUD Z, BVP in Wk. 27; Aussparung BVP, WP, BBHG, EELC, FNSDM, IGKIG, KBLGA, KgH, KGLGA, KGRSI, LKISK, NBWB, NKH, NRSI, NSPH, PdU, SHuG; s. Z - DNVP, DVP, DLV, LBT, RMS, GLS, MLV NSDAP, NSKIV, NSHHG, NSEM, NSVWR, NSKKK, LHuG
06.11.1932 KPD, UUD, MP(U) - SPD, RDP DStP, NFPD, DRefoP Z, BVP in Wk. 27; Aussparung BVP, WP, IGKIG, KBLGA; s. Z - DNVP, DVP, LBT, RMS, KIV, EM, HHG, HuLP, FHuP, DSMP, FSWR NSDAP
05.03.1933 KPD - SPD, DStP - Z, BVP in Wk. 27; Aussparung BVP DVP, CSVD, DBP, DHP Kampffront Schwarz-Weiß-Rot NSDAP

"Aussparung": gegenseitiger Verzicht auf konkurrierende Listen in einzelnen Wahlkreisen

Reichswahlvorschläge der kleineren Parteien in mindestens einer Wahlperiode im Reichstag vertretenen Parteien und die an sie angeschlossenen Kreiswahlvorschläge
  BBB bzw. DBP DLV LB WP VRP DHP CSVD DSP
19.01.1919 Das Wahlrecht sah nur Kreiswahlvorschläge vor.
06.06.1920 BBB - - DWSL - DHP - DSP
04.05.1924 WP, BBB, BMB, WVWM, WVBM; Aussparung - NLV, LBT, WBWB, BLB, HBB; Aussparung - - SHLP, DHP, BGG; Aussparung - DSP
07.12.1924 - - LBT, BKTB,WBWB, BLB, HBB; Aussparung WP, BusB, BBB, BMB; reg. Variation - DHP - DSP, RfA; reg. Variation, gemeinsame Kandidatur außer in Wk.28-30
20.05.1928 DBP, BBB DLV, CNMP, DHP WBWB WP, PGB, WP[Geck] VRP, VRP-CSRP-BGK, VRP-BGK - - DSP, RfA; nur gemeinsame Kandidaturen
14.09.1930 DBP, BBB DLV, DHP, KVP, KVP-DHP WBWB, NVG WP, DKPGB, RDStP VRP-CSRP, nur gemeinsame Kandidaturen - CSVD, EWW -
31.07.1932 DBP, BBB - WBWB - - DHP CSVD, VRP -
06.11.1932 DBP, BBB, DBP-NP, DLV - WBWB - - - CSVD, SGDE, DHP, VRP, DArP -
05.03.1933 s. DVP - WBWB - - s. DVP s. DVP -

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen gehen auf eigene Berechnungen auf Grundlage der Angaben in o.a. Quellen zurück.

Erläuterungen zum Parteiensystem und zu seiner Darstellung auf dieser Webseite
Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Reichstagswahlen
Gesamtergebnisse der Reichstagswahlen
Übersicht Wahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Home


Zuletzt aktualisiert: 12.09.2017
Valentin Schröder
Impressum