Wahlen in Deutschland bis 1918
Landtage
Königreich Bayern


Zu den beiden Kammern des Bayerischen Landtags und zur Zusammensetzung der Kammer der Reichsräte
Der Bayerische Landtag bestand aus zwei Kammern. Das waren die Kammer der Reichsräte und die Kammer der Abgeordneten.
Die Kammer der Reichsräte wurde nicht vom Volk gewählt. Ihre Zusammensetzung war durch die Verfassung bestimmt, soweit ihre Mitglieder nicht von der Krone bestellt wurden. Sie bestand aus den volljährigen Prinzen, zwei Kronenwürdenträgern, zwei Erzbischöfen, den Oberhäuptern der 18 mediatisierten Adelshäuser, 29 weiteren erblichen Mitgliedern, einem von der Krone ernannten katholischen Bischof, dem Präsidenten des protestantischen Oberkonsistoriums und zu maximal einem Drittel der gesamten Mitgliederzahl aus von der Krone auf Lebenszeit ernannten Personen.

Ergebnisse der Wahlen zur Kammer der Abgeordneten in Prozent
  SPD Linksliberale Liberale Zentrum Konservative BBB Bauern Sonstige Zersplittert WBT Ungültig %
12./20.5.1869 . . . . . . . . . 46,0 .
25.11.1869 . . . . . . . . - 50,8 .
24.07.1875 . . . . . . . . - . .
21.07.1881 0,0 1,2 40,5 58,3 - - - - - 32,6 .
21.07.1887 2,1 1,5 40,2 54,0 2,1 - - - - 23,4 .
12.07.1893 3,7 2,1 36,1 47,0 2,0 8,3 - 0,8 - 31,2 .
17.07.1899 15,3 2,3 20,4 48,2 2,1 5,4 6,0 0,3 - 39,5 .
17.07.1905 18,4 0,6 26,1 44,3 1,2 8,9 s. Sonstige 0,5 s. Sonstige 52,1 .
31.05.1907 17,7 0,1 24,0 44,3 2,3 10,5 s. Sonstige 0,8 0,2 72,9 0,7
05.02.1912 19,5 3,2 18,3 40,8 2,2 6,8 7,3 1,8 0,2 81,9 0,8

Die Landtagswahlen am 7.12.1848, 14.7.1849, 30.5.1855, 14.12.1858, 29.4.1863 und 20.5.1869 wurden von der amtlichen Statistik nicht erfasst

1869/I, 1869/II: Schätzungszahl der Wahlbeteiligung durch die amtliche Statistik; für diese Wahl wurde von dieser nur die Zahl der abgegebenen Stimmen erfasst
1869/I: Wahlbeteiligung im Ersten Scrutinium
1875: von der amtlichen Statistik nicht erfasst
1881-1893: Werte für die Kandidaten geben die Stimmen der Wahlmänner wieder, aber nicht die der Urwähler
1899-1905: Werte für die Kandidaten geben die Stimmen für die gewählten Wahlmänner wieder, aber nicht die Stimmen für alle kandidierenden Wahlmänner

Linksliberale: 1881-1899 Volkspartei; 1905 Volkspartei (Demokraten); 1907 Kandidaten der Volkspartei (Demokraten) soweit nicht im Liberalen Block; 1912 davon Fortschrittliche Volkspartei 2,8%, Demokraten 0,4%
Liberale: 1881 Liberale; 1887 davon Nationalliberal 36,7%, Deutsch-Freisinnig 3,7%; 1893 davon Liberal 31,5%, Deutsch-Freisinnig 4,5%; 1899-1905 Liberale; 1907 Liberaler Block (Liberale, Nationalliberale, Deutsch-Freisinnige, Demokraten); 1912 davon Liberale 11,8%, Nationalliberale 6,4%
Konservative: 1912 Freie Vereinigung (Konservative, Konservativer Bauernbund, Bund der Landwirte)
BBB: 1881-1893 Bauernbund; 1899 BBB; 1905-1907 BBB und BdL; 1912 BBB
Bauern: 1899 sonstige Bauernbündler, die getrennt vom BBB kandidierten; 1912 davon BdL 4%, Deutscher Bauernbund 3%, Konservativer Bauernbund 0,2%
Sonstige: 1893-1905 Parteilos; 1907 Christlich-Soziale, BdL mit Christlich-Sozialen, Parteilose; ohne nähere Angaben durch die amtliche Statistik; 1912 davon Parteilose 0,6%, Mittelstandsvereinigung 0,6%, "Wild" 0,4%, Bayerische Reichspartei 0,2%, Christlich-Soziale 0%

Mandatsverteilung in der Kammer der Abgeordneten
  SPD DVP Linksliberale DBB Liberale Nationalliberale Zentrum Konservative BBB BdL Bauern Fraktionslos Insgesamt
07.12.1848 - - 58 - 12 - 34 29 - - - 14 147
14.07.1849 - - 58 - 22 - 33 27 - - - - 140
30.05.1855 - - - - 113 - 35 - - - - - 148
14.12.1859 - - - - 84 - 60 - - - - - 144
29.04.1863 - - 36 - . - . - - - - - .
12./20.5.1869 - - 59 - 17 - 79 - - - - - 155
25.11.1869 - 4 63 - 0 7 80 - - - - - 154
24.07.1875 - 0 bei Liberalen - 77 - 79 - - - - - 156
21.07.1881 0 0 bei Liberalen - 70 - 85 3 - - - - 158
21.07.1887 0 1 14 - 11 46 81 5 - - - - 158
12.07.1893 5 1 10 - 14 43 74 3 9 - s. BBB - 159
17.07.1899 11 1 3 - 41 - 83 5 5 1 7 2 159
17.07.1905 12 2 2 - 20 - 102 4 6 9 - - 157
31.05.1907 20 bei Liberalen bei Liberalen - 25 bei Liberalen 98 6 7 6 - 1 163
05.02.1912 30 2 0 3 28 - 87 2 5 5 - 1 163

Linksliberale: 1848, 1849 Linke [Demokraten]; 1863-1869 Deutsche Fortschrittspartei (Kleindeutsch); 1887, 1893 Deutsch-Freisinnig; 1899 davon Liberal (Freisinnig) 2, Deutsch-Freisinnig 1; 1905 Deutsch-Freisinnig
DBB: Deutscher Bauernbund Liberale: 1848, 1849 Linkes Zentrum [gemäßigte Liberale]; 1855-1859: Majorität; 1869/I, 1869/II: Liberale Mittelpartei (gemäßigt liberal); 1887 davon Liberal 7, gemäßigt Liberal 4; 1893 davon Liberal 12, gemäßigt Liberal 2; 1899 davon Liberal 32, Liberal/Bund der Landwirte 6, Liberal/Bauernbund 3; 1905 davon Liberal 19, Mittelstandsvereinigung 1; 1907 Liberaler Block (DVP, Deutsch-Freisinnige, Liberale, Nationalliberale)
Nationalliberale: 1905 im Liberalen Block
Zentrum: 1848, 1849 Rechtes Zentrum [katholisch-konservativ]; 1855-1859: Minorität; bis 1881 auch "Patrioten" oder "Klerikale" genannt; 1887 davon Zentrum 77, gemäßigt Klerikal 4
Konservative: 1848, 1849 Rechte [konstitutionell, liberal-konservativ]
BBB: Bayerischer Bauernbund, 1893 gemeinsame Kandidatur des Bayerischen Bauernbundes mit weiteren Bäuerlichen Vereinigungen, 8 der 9 Abgeordneten wurden in Niederbayern (der Hochburg des BBB) gewählt
BdL: 1899 in der Fraktion der Freien Vereinigung
Bauern: 1899 Bauernbund [vom BBB getrennte Kandidatur, außerhalb von Niederbayern]
Bei keiner Fraktion: 1848: Abgeordnete, die keiner Fraktion zugeordnet werden konnten; 1899, 1907, 1912: fraktionslos
Freie Vereinigung: ab 1899 Zusammenschluß diverser Bauernparteien, aus BdL, Konservative, Mittelstandsvereinigung, Konservativ-Bauernbündlerisch, Parteilosen 1899; BBB 1899-1907 ab 1905 alle liberalen Parteien innerhalb der "Liberalen Vereinigung
Insgesamt: 1881, 1887 kam die Wahl je eines Abgeordneten an den Wahltagen wegen Stimmgleichheit bei der Wahlmännerabstimmung nicht zustande.

Ergebnisse der Wahlen zur Kammer der Abgeordneten in Stimmen bei den Wahlmänner-Wahlen
  SPD Linksliberale Liberale Zentrum Konservative BBB Bauern Parteilos Berechtigt Abgegeben Gültig Wahlmänner
12./20.5.1869 . . . . . . . . 840000 386495 . .
25.11.1869 . . . . . . . . 840000 426898 . 9618
24.07.1875 . . . . . . . . . . . .
21.07.1881 5 118 4054 5834 - - - - 932908 303815 1203581 10011
21.07.1887 214 148 4042 5428 213 - - - 955333 223120 905922 10045
12.07.1893 376 210 3625 4726 198 833 - 85 959042 299574 1095267 10053
17.07.1899 747 146 2220 5167 248 682 764 80 1056951 417201 1414315 10054
17.07.1905 894 26 1903 5817 196 1176 - 40 1116406 582078 2514400 10052

1869: Schätzungszahl der Wahlberechtigten durch die amtliche Statistik, da Verzeichnisse der Wahlberechtigten nicht angefertigt worden waren
1875: von der amtlichen Statistik nicht erfasst
Angaben für die Parteien geben die jeweilige Anzahl der gewählten Wahlmänner dieser Parteien wieder, aber nicht die Stimmen der Urwähler für die jeweiligen Wahlmann-Kandidaten; insbesondere werden die Stimmen für die von den Urwählern nicht gewählten Wahlmann-Kandidaten nicht wiedergegeben, weil sie von der amtlichen Statistik nicht erfasst wurden
Wahlmänner: Gesamtzahl der gewählten Wahlmänner

Ergebnisse der Wahlen zur Kammer der Abgeordneten in Stimmen bei den Urwahlen und ab 1907 bei den direkten Wahlen
  SPD Linksliberale Liberale Zentrum Konservative BBB Bauern Sonstige Zersplittert Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
17.07.1899 215960 33150 288112 681166 30331 76489 84886 4221 - 1056951 417201 1414315 .
17.07.1905 463789 15529 655808 1113897 29308 224386 s. Sonstige 11683 s. Sonstige 1116406 582078 2514400 .
31.05.1907 142084 1037 191965 354900 18331 84394 s. Sonstige 6679 1724 1106891 806659 801114 5545
05.02.1912 188511 30741 176198 393862 20962 65355 69985 17446 1610 1187217 972773 964670 8103

1899-1905: Gültige Stimmen für die Kandidaten geben die Stimmen für die gewählten Wahlmänner wieder, aber nicht die Stimmen für alle Wahlmann-Kandidaten
1907-1912: Angabe der Ergebnisse der Ersten ordentlichen Wahlen, nicht aber der Stichwahlen
Gültig: 1899-1905 übertrifft aufgrund des Wahlrechts die Zahl der gültigen Stimmen die Zahl der abgegebenen Stimmen

Linksliberale: 1881-1905 Volkspartei (Demokraten); 1907 Kandidaten der Volkspartei (Demokraten) soweit nicht im Liberalen Block; 1912 davon Fortschrittliche Volkspartei 27254, Demokraten 3487
Liberale: 1881 Liberale; 1887 davon Nationalliberal 3678, Deutsch-Freisinnig 364; 1893 davon Liberale 3172, Deutsch-Freisinnig 453; 1899-1905 Liberale; 1907 Liberaler Block (Liberale, Nationalliberale, Deutsch-Freisinnige, Demokraten); 1912 davon Liberale 114138, Nationalliberale 62060
Konservative: 1912 Freie Vereinigung (Konservative, Konservativer Bauernbund und BdL)
BBB: 1881-1893 Bauernbund; 1899 BBB; 1905-1907 BBB und BdL; 1912 BBB
Bauern:1899 sonstige Bauernbündler, die getrennt vom BBB kandidierten; 1912 davon BdL 38899, Deutscher Bauernbund 28847, Konservativer Bauernbund 2239
Sonstige: 1899 Parteilos; 1905 Sonstige und Unbestimmt; 1907 Christlich-Soziale, BdL mit Christlich-Sozialen, Parteilose [von der amtlichen Statistik nicht einzeln ausgewiesen]; 1912 davon Parteilos 6244, Mittelstandsvereinigung 5693, "Wild" 3449, Bayerische Reichspartei 1796, Christlich-Soziale 264

Erläuterungen zum Wahlrecht zur Kammer der Abgeordneten
Die Wahlen zur Kammer der Abgeordneten erfolgte durch Mehrheitswahl auf 6 Jahre, wobei auf einen Wahlkreis häufig mehrere Mandate entfielen. Das Wahlrecht war gleich und geheim. Bis 1905 war die Wahl indirekt. Ab 1907 bestand direktes Wahlrecht. Passiv und aktiv wahlberechtigt waren Personen ab einem Alter von 25 Jahren, die das bayerische Staatsbürgerrecht besaßen und währen eines Jahres direkte Steuern zahlten. Gewählt waren Kandidaten, die eine absolute oder relative Mehrheit der gültigen Stimmen erhielten, sofern diese Mehrheit mindestens ein Drittel dieser Stimmen erreichte.

Quellenverzeichnis
1848, 1849: Mailer, Carl 1931: Wahlbewegungen im Jahre 1848 in Bayern. Ichenhausen: Wagner.
1855-1863: eigene Zusammenstellung auf Grundlage der Angaben in: Doeberl, Michael 1931: Vom Regierungsantritt König Ludwigs I. bis zum Tode König Ludwigs II., mit einem Ausblick auf die innere Entwicklung Bayerns unter dem Prinzregenten Luitpold; Entwicklungsgeschichte Bayerns, Bd. 3. München: Oldenbourg.
1869/I: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 1. Jahrgang 1869. S.29ff.
1869/II: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 2. Jahrgang. S.46ff.
1875: Von der Amtlichen Statistik nicht erfasst.
1881: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 14. Jahrgang. S.23ff.
1887: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 19. Jahrgang. S.105ff.
1893: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 25. Jahrgang. S.99ff.
1899: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 31. Jahrgang. S.101ff.
1905: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Bureau, 37. Jahrgang. S.187ff.
1907: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Landesamts, 39. Jahrgang. S.185ff.
1912: Zeitschrift des Königlich-Bayerischen Statistischen Landesamts, 44. Jahrgang/Nr. 2 und 3. S.220ff.
Ergänzend 1869/II-1907: Königlich Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1915: Bayerns Entwicklung nach den Ergebnissen der amtlichen Statistik seit 1840. München: J. Lindauer'sche Universitätsbuchhandlung. S.132-139.


Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Ergebnisse der Reichstagswahlen in Bayern
Übersicht Landtagswahlen nach Bundesstaaten
Home

Zuletzt aktualisiert: 02.01.2011
Valentin Schröder
Impressum