Weimarer Republik 1918-1933
Landtagswahlen
Freistaat Preußen


Ergebnisse in Prozent
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DHP DR NSDAP NMD Sonstige WBT Ungültig
26.01.1919 - 7,4 - 36,4 16,2 20,6 5,7 11,2 0,4 - 2,2 0,0 - - 0,0 80,9 0,4
20.02.1921 7,4 6,6 - 26,3 6,2 17,2 14,2 17,9 0,2 1,2 2,5 0,3 - 0,1 0,0 77,4 1,3
19.11.1922 7,4 6,4 - 25,9 6,1 17,9 14,0 17,7 0,2 1,1 2,4 0,4 - 0,4 0,0 77,1 1,3
07.12.1924 9,6 0,4 - 24,9 5,9 17,6 9,8 23,7 0,1 2,8 1,4 0,8 2,5 0,5 0,1 78,6 1,8
20.05.1928 11,9 0,1 0,4 29,0 4,4 15,2 8,5 17,4 1,9 6,1 1,0 1,4 1,8 0,4 0,4 76,3 2,1
09.06.1929 11,9 0,1 0,4 29,0 4,4 15,2 8,5 17,4 1,9 6,1 1,0 1,4 1,8 0,4 0,4 76,2 2,1
24.04.1932 12,8 - 0,4 21,2 1,5 15,3 1,5 6,9 0,7 1,6 0,3 1,2 36,3 0,3 0,0 82,1 0,6
05.03.1933 13,2 - 0,0 16,6 0,7 14,1 1,0 8,8 - 0,2 0,2 1,8 43,2 0,2 0,0 88,7 1,5

1919: Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung
1921: Ergebnisse der Wahl zum Landtag für alle Wahlkreise außer dem Wahlkreis Oppeln, in dem zunächst nicht gewählt wurde
1922: Ergebnisse der Wahl zum Landtag für alle Wahlkreise, einschließlich der Wahl im Wahlkreis Oppeln, die am 19.11.1922 stattfand
WBT, Ungültig %: 1919 Mittelwert für die 20 der 24 Wahlkreise, für welche die Angaben sowohl zu den Abgegebenen Stimmen als auch den Wahlberechtigten verfügbar waren (es fehlen Angaben für die Wahlkreise 7 (Abgegebene und Ungültige Stimmen), 8, 13, 14 (je Wahlberechtigte))

-DL: 1928 davon LK 0,3%, ASPD 0,1%; 1929 davon LK 0,3%, ASPD 0,1%; 1932 davon SAPD 0,4%, PEAB 0%; 1933 KAB, SKG
-USPD: 1924 davon Kreiswahlvorschlag, der nicht an den Landeswahlvorschlag angeschlossen war 0%
-SPD: 1919 in Wk. 3 "Sozialdemokratischer Verein", in Wk. 4 "Sozialdemokratische Mehrheitspartei", in Wk. 13 "Alte sozialdemokratische Partei"
-DDP: 1921-1922 davon DDP Ostfrieslands 0,1%
-Z: 1919, 1921 s.a. DHP; 1928 davon Z 14,5%, Zentrumspartei Niedersachsen 0,7%; 1929 davon Z 14,5%, Zentrumspartei Niedersachsen 0,7%
-Bauern: 1919 SHBLD; 1921-1922 LB (angeschlossen an Lwv. DNVP); 1924 BusB (angeschlossen an Lwv. WP); 1928 davon DLV 1,5%, DBP 0,5%, DLV(a) 0%; 1929 davon DLV 1,5%, DBP 0,5%, DLV(a) 0%; 1932 DLV
-Bürger: 1921-1922 WP, davon Deutsche Wirtschaftspartei (angeschlossen an Lwv. WP) 0%; 1924 davon WP 2,4%, DAAP 0,2%, PVMB 0,2%, AWP 0,1%; 1928 davon WP 4,5%, VRP 1,3%, VBIG, DHGP, PGB je 0,1%, VRP(a), RHHG, DRBG, CNMP, PRM, AAP, AAP(a) je 0%; 1929 davon WP 4,5%, VRP 1,3%, VBIG, DHGP, PGB je 0,1%, VRP(a), RHHG, DRBG, CNMP, PRM, AAP, AAP(a) je 0%; 1932 davon WP 0,9%, LHuG 0,3%, VRP 0,2%, IGKIG 0,1%, NFDS 0,1%, RMS, NOVR, NBAB, VWEM, DKIG, ANH je 0%; 1933 davon RMS 0,1%, PrM 0,1%, LHuG 0%
-DHP: 1919 davon Deutsch-Hannoversche Zentrumspartei (5 der gewählten 7 Abgeordneten schlossen sich in der Landesversammlung der DHP an) 1,7%, DHP 0,5%; 1921 davon gemeinsame Kreiswahlvorschläge von DHP und Z 2,5%, Vereinigte Niedersächsische Landesparteien (VNLP) 0%, Landeskultur (LaKu) 0% (alle diese Kreiswahlvorschläge waren an den Lwv. DHP-SHLP angeschlossen)
-DR: 1919 CSP, EvVP, RefG; 1921 davon SHLP (angeschlossen an Lwv. DHP-SHLP) 0,2%, CVoP 0,1%, CSVP 0%; 1922 davon SHLP 0,2%, DSP 0,1%, CVoP 0,1%, CSVP 0%, OKVP 0%; 1924 davon DSP 0,6%, CSVGD 0,2%, GHB 0%; 1928 davon VNB 1,1%, DSP 0,2%, EVG 0,1%, EVD 0,1%; 1929 davon VNB 1,1%, DSP 0,2%, EVG 0,1%, EVD 0,1%; 1932 davon CSVD 1,2%, NSKA, GLS, DVG je 0%; 1933 davon CSVD 0,9%, MHNP 0,9%
-NSDAP: 1924 NSFP; 1932 im Wahlkreis Nr. 17 kandidierten zwei Listen der NSDAP, die beide an den Landeswahlvorschlag der NSDAP angeschlossen waren und erzielten 304451 bzw. 11605 Stimmen
-NMD: 1921 davon PVP 0,1%, SV 0%; 1922 davon PKVP 0,4%, PVP 0,1%, SV 0%; 1924 davon PVP 0,4%, SV, WVP, MV je 0%; 1928 davon PVP 0,4%, SV, LitVP, WVP, MV, Friesland je 0%; 1929 davon PVP 0,4%, SV, LitVP, WVP, MV, Friesland je 0%; 1932 davon PVP 0,3%, SV 0%, LitVP 0%; 1933 davon PVP 0,1%, SV 0%
-Sonstige: 1919 zersplittert, ohne Angabe einer Partei; 1921-1922 FlP, PL, LHW; 1924 FWB; 1928 davon CSRP 0,4%, ULKAU 0%; 1929 davon CSRP 0,4%, ULKAU 0%; 1932 DEPwV; 1933 DEPwV, RSP

Mandatsverteilung
  KPD USPD SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DHP DR NSDAP NMD Gesamt
26.01.1919 - 24 145 65 89 23 48 1 - 7 0 - - 402
20.02.1921 31 28 114 26 84 58 75 0 4 8 0 - 0 428
19.11.1922 32 27 108 26 79 59 76 0 4 8 0 - 2 421
07.12.1924 44 - 114 27 81 45 109 0 11 6 0 11 2 450
20.05.1928 56 0 137 21 68 40 82 8 23 4 5 6 0 450
24.04.1932 57 - 94 2 67 7 31 0 0 1 2 162 0 423
05.03.1933 63 - 80 3 67 3 43 - 1 2 3 211 0 476

1921, 1922: da im Wahlkreis Oppeln am Wahltermin 20.2.1921 zunächst keine Wahl stattfand, blieben die Mandate der dort gewählten Abgeordenten (22, davon Z 11, SPD 7, DDP 1, DNVP 1, USPD 1, KPD (gewählt für USPD, war zu KPD gewechselt) 1) bis zur dortigen Wahl am 19.11.1922 erhalten. In der Tabelle wird daher unter dem 20.2.1921 die Zahl der Mandate, die bei der Wahl zum 1. Landtag in allen Wahlkreisen außer Oppeln erzielt wurden und die Mandate, die im Wahlkreis Oppeln bereits 1919 bei der Wahl zur Landesversammlung dort erzielt worden waren, angegeben. Unter dem 19.11.1922 wird die Zahl der Mandate, die bei der Wahl zum 1. Landtag in allen Wahlkreisen erzielt wurden, angegeben.
1928/1929: die Wahl in Waldeck am 9.6.1929 hatte keine Konsequenzen für die Mandatsverteilung nach dem Wahlergebnis vom 20.5.1928.

-SPD: 1923 erhielt die SPD nach Entscheidung des Wahlprüfungsgerichts ein weiteres Mandat, das nicht in der Tabelle angegeben ist
-DDP: 1932 DStP; 1933 DStP, die Mandate wurden auf dem Landeswahlvorschlag der SPD erzielt
-Z: 1928 davon Z 68 , Z in Niedersachsen 3 (1 in Nr. 14, 1 in Nr. 16, 1 in Nr. 14 über Verband Nr. VI); 1933 s. Bürger
-DNVP: 1933 "Kampffront Schwarz-Weiß-Rot"
-Z, DHP: 1919 wurden 7 Mandate auf einem gemeinsamen Wahlvorschlag gewonnen, von deren Inhabern gehörten 5 der DHP und 2 dem Z an und sind so in der Tabelle angegeben
-Bauern: 1919 SHBLD; 1928 CNBL
-Bürger: 1921-1924 WP; 1928 davon WP 21, VRP 2; 1933 gehörte der Mandatsinhaber dem "Preußischen Mittelstand" an und wurde auf dem Landeswahlvorschlag des Zentrums gewählt
-DR: 1928 davon Zentrum in Niedersachsen 3, VNB 2; 1932-1933 CSVD
-NMD: 1922-1924 PKVP

Ergebnisse in Stimmen
  KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP Bauern Bürger DHP DR NSDAP NMD Sonstige Berechtigt Abgegeben Gültig Ungültig
26.01.1919 - 1280803 - 6278291 2796359 3551584 981665 1936939 61565 - 380321 1794 - - 29 20577393 . 17269350 .
20.02.1921 1211749 1076498 - 4295305 1013239 2819989 2319281 2920577 37207 192780 410312 43029 - 16801 988 21410148 16570742 16357755 212987
19.11.1922 1248602 1076498 - 4370534 1025337 3024405 2355396 2990711 37207 192780 410312 66118 - 67827 988 22150249 17083777 16866715 217062
07.12.1924 1767932 67871 - 4575645 1083523 3229740 1797589 4355674 14674 522213 258198 150926 454886 87891 13523 23819471 18717847 18380285 337562
20.05.1928 2238346 12198 74158 5465284 830482 2871315 1602629 3275788 365923 1152899 188660 270781 346649 75808 78864 25241934 19256922 18849784 407138
09.06.1929 2238429 12226 74176 5467223 830645 2871458 1602817 3276432 366506 1157309 188660 270881 346883 75808 78864 25277300 19265848 18858317 407531
24.04.1932 2819763 - 83855 4675173 332490 3371932 330745 1524230 153542 362349 63731 267344 8018989 59943 1341 27031562 22192987 22065427 127560
05.03.1933 3137162 - 1156 3961514 165159 3368231 242609 2111049 - 46381 50949 422469 10312090 36335 734 27303977 24208949 23855838 353111

Abgegeben, Ungültig 1919: da für den Wahlkreis 7 (Pommern) keine Angaben über die Abgegebenen und die Ungültigen Stimmen verfügbar sind, unterschreiten die Angaben in der Tabelle hierzu die tatsächlichen Werte um die Anzahl der dortigen Ungültigen Stimmen

-DL: 1928 davon LK 55384, ASPD 18774; 1929 davon LK 55402, ASPD 18774; 1932 davon SAPD 80392, PEAB 3463; 1933 davon KAB 787, SKG 369
-USPD: 1924 davon Kreiswahlvorschlag, der nicht an den Landeswahlvorschlag angeschlossen war, 3655
-DDP: 1921 davon DDP Ostfrieslands 12918
-Z: 1919, 1921 s.a. DHP; 1928 davon Z 2738753, Zentrumspartei Niedersachsen 132562; 1928 davon Z 2738896, Zentrumspartei Niedersachsen 132562
-Bauern: 1928 davon DLV 276986, DBP 88532, DLV(a) 405; 1929 davon DLV 277497, DBP 88604, DLV[a] 405
-Bürger: 1921-1922 davon Deutsche Wirtschaftspartei 8102; 1924 davon WP 439735, DAAP 41280, PVMB 27582, AWP 13616; 1928 davon WP 841548, VRP 236397, VBIG 22872, DHGP 11642, PGB 9739, VRP(a) 9650, RHHG 6134, DRBG 5686, CNMP 4402, PRM 2396, AAP 1408, AAP(a) 1025; 1929 davon WP 845913, VRP 236413, VBIG 22885, DHGP 11642, PGB 9739, VRP[a] 9650, RHHG 6134, DRBG 5702, CNMP 4402, PRM 2396, AAP 1408, AAP[a] 1025; 1932 davon WP 191021, LHuG 67533, VRP 43764, IGKIG 25543, NFDS 13861, RMS 9883, NOVR 5197, NBAB 3848, VWEM 1151, DKIG 312, ANH 236; 1933 davon RMS 21525, PrM 13883, LHuG 10973
-DHP: 1919 davon Deutsch-Hannoversche Zentrumspartei 295346, DHP 84975; 1921 davon gemeinsame Kreiswahlvorschläge von DHP und Z 409985, Vereinigte Niedersächsische Landesparteien (VNLP) 224, Landeskultur (LaKu) 103
-DR: 1919 davon CSP 1211, EvVP 552, RefG 31; 1921 davon SHLP 27907, CVoP 14140, CSVP 982; 1922 davon SHLP 27097, DSP 22955, CVoP 14140, CSVP 982, OKVP 134; 1924 davon DSP 111939, CSVGD 37679, GHB 1308; 1928 davon VNB 205773, DSP 38712, EVG 16007, EVD 10289; 1929 davon VNB 205790, DSP 38732, EVG 16070, EVD 10289; 1932 davon CSVD 255177, NSKA 6603, GLS 4550, DVG 1014; 1933 davon CSVD 215550, MHNP 206919
-NMD: 1921 davon PVP 12081, SV 4720; 1922 davon PKVP 50126, PVP 12081, SV 4720; 1924 davon PVP 80751, SV 5404, WVP 1255, MV 481; 1928 davon PVP 71841, SV 2456, LitVP 425, WVP 383, MV 375, Friesland 325; 1929 davon PVP 71841, SV 2456, LitVP 425, WVP 383, MV 375, Friesland 325; 1932 davon PVP 57285, SV 2298, LitVP 360; 1933 davon PVP 34531, SV 1804
-Sonstige: 1921-1922 davon FlP 905, PL 54, LHW 29; 1924 FWB; 1928 davon CSRP 72908, ULKAU 5956; 1929 davon CSRP 72908, ULKAU 5956; 1932 DEPwV; 1933 davon DEPwV 582, RSP 152

Quellen
1919: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1920: Statistisches Jahrbuch für den Preußischen Staat. 16. Bd. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.422-425.
1921/22 (außer Oppeln, außer Mandate): Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1921: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 17. Bd. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.430-433.
1921/22 (Mandate, außer Oppeln): Kienast, E. (Bearb.) 1921: Handbuch für den Preußischen Landtag. Ausgabe für die 1. Wahlperiode (von 1921 ab). Berlin: Preußische Verlagsanstalt. Anhang o.S.
1921/22 (Oppeln außer Mandate): Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1923: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 19. Bd. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.416-417.
1924 (außer Mandate): Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1925: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 21. Bd. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.240-241.
1924 (Mandate): Büro des Preußischen Landtags (Hrsg.) 1925: Handbuch für den Preußischen Landtag. Ausgabe für die 2. Wahlperiode (von 1925 ab). Berlin: Preußische Verlagsanstalt. Anhang o.S.
1928: Büro des Landeswahlleiters (Bearb.) 1931: Die Wahlen zum Preußischen Landtag am 20. Mai 1928 und die Zusatzwahlen im ehemaligen Freistaat Waldeck am 9. Juni 1929. Zweiter Teil; in: Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Preußische Statistik. Bd. 293. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamt. S.130-133.
1921/22 (Mandate für Oppeln), 1932, 1933 (außer Mandate): Preußisches Statistisches Landesamt (Hrsg.) 1933: Statistisches Jahrbuch für den Freistaat Preußen. 29. Bd. Berlin: Verlag des Preußischen Statistischen Landesamts. S.216-231.
1933 (Mandate): Kienast, E. (Hrsg.) 1933: Handbuch für den Preußischen Landtag. Ausgabe für die 5. Wahlperiode (von 1933 ab). Berlin: R. von Decker's Verlag. S.284-299.

Erläuterungen zum Parteiensystem und zu seiner Darstellung auf dieser Webseite
Abkürzungsverzeichnis
Übersicht Landtagswahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Übersicht Preußischer Staatsrat und Preußische Provinziallandtage in der Weimarer Republik 1918-1933
Übersicht Wahlen in der Weimarer Republik 1918-1933
Home


Zuletzt aktualisiert: 09.05.2020
Valentin Schröder
Impressum