Deutschland seit 1945
Landtagswahlen
Freie und Hansestadt Hamburg Wahlkreisstimmen


Wahlkreisstimmen-Ergebnisse in Prozent
  Die Linke DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD NPD Sonstige EZB Ungültig %  
24.02.2008 7,4 0,1 13,6 32,6 - 6,0 39,0 0,9 - - 0,2 0,2 3,1  
20.02.2011 7,0 2,1 14,2 45,3 0,5 6,3 23,0 0,1 - 1,0 0,3 0,2 3,6  
15.02.2015 9,3 1,9 14,7 41,0 - 6,3 19,7 0,3 6,2 0,3 0,3 0,1 2,8  

1946-1953: Jeder Wähler konnte seine Stimmen nur für einen Wahlvorschlag abgeben (1946) oder hatte nur eine einzige Stimme, mit der auch über die Wahlkreismandate entschieden wurde (1949-1953).
2011: Einschließlich der Ergebnisse der Wiederholungswahl in den Wahlbezirken 71006 und 71108 des Wahlkreises 17 (Süderelbe) am 15.5.2012.

-DL: 2008 Piraten; 2011 davon Piraten 2,1%, Wählergemeinschaft Nordabgeordnete (WNA) 0%; 2015 davon Piraten 1,9%, EZB Bultheel "Mehr Freiheiten, Sozialdemokratie und Sozialgerechtigkeit: Demokratische Stärke Wählen!" (Wk. 3 / Altona, EZB Soziale Politik) 0%
-DR: 2008 Rechte Mitte HeimatHamburg (Kusch) (HH) 0,8%, Z 0,1%, ÖDP 0,1%; 2011 ÖDP; 2015 davon EZB Scheuerl (Wk. 4/Blankenese) 0,2%, ÖDP 0,1%
-Sonstige: 2008 davon DPart 0,2%, POP 0%, AGFG 0%; 2011 davon DPart 0,2%, Rentner 0%; 2015 davon DPart 0,2%, Hamburg raus aus Altona (HaraAlt) 0,1%, HumanWP 0%
-EZB: 2008 insgesamt 5 Kandidaturen, darunter Böttcher ("Ingo Böttcher", Wk. 2/Billstedt - Wilhelmsburg - Finkenwerder) 0,1%; 2011 insgesamt 6 Kandidaturen, darunter Grumann ("Detlef Grumann: Parteilos - Für eine faire Arbeitswelt (Für eine faire Arbeitswelt)", Wk. 6/Stellingen - Eimsbüttel-West) 0,1%, Neumann ("Hans-Dieter Neumann, parteilos", Wk. 9/Barmbek - Uhlenhorst - Dulsberg) 0,1%; 2015 insgesamt 2 Kandidaturen, darunter Lau ("Bürgerbeteiligung", Wk. 10 / Fuhlsbüttel - Alsterdorf - Langenhorn) 0,1%

Wahlkreismandate
  Die Linke B.90/Grüne SPD FDP CDU AfD Insgesamt  
13.10.1946 - - 76 0 8 - 84  
16.10.1949 - - 50 0 22 - 72  
01.11.1953 - - 36 0 36 - 72  
24.02.2008 3 11 26 0 31 - 71  
20.02.2011 3 12 37 1 18 - 71  
15.02.2015 4 13 35 1 18 0 71  

1946: Wahlbezirksmandate
Ab 1949: Wahlkreismandate

1946-1953: Jeder Wähler konnte seine Stimmen nur für einen Wahlvorschlag abgeben, mit denen auch über die Wahlbezirksmandate entschieden wurde (1946) oder hatte nur eine einzige Stimme, mit der auch über die Wahlkreismandate entschieden wurde (1949-1953).

Wahlkreisstimmen-Ergebnisse in Stimmen
  Die Linke DL B.90/Grüne SPD Bürger FDP CDU DR AfD NPD Sonstige EZB Abgegeben Gültig Ungültig  
24.02.2008 274196 2207 508118 1214263 - 222598 1451742 34385 - - 8883 7154 783970 3723546 24423  
20.02.2011 237661 71546 485998 1547521 16975 215018 784791 3963 - 35359 8707 7317 718876 3414856 25955  
15.02.2015 325909 66519 515900 1440847 - 222736 690479 9913 217144 9542 8833 4305 732875 3512127 20854  

Jeder Wähler hatte 5 kumulierbare und panaschierbare Wahlkreisstimmen.

-DL: 2011 davon Piraten 70403, WNA 1143; 2015 davon Piraten 65358, EZB Soziale Politik 1161
-DR: 2008 davon HH 29746, Z 2574, ÖDP 2065; 2015 davon EZB Scheuerl 6773, ÖDP 3140
-Sonstige: 2008 davon DPart 6698, Piraten 2207, POP 1262, AGFG 923; 2011 davon DPart 7176, Rentner 1531; 2015 davon DPart 5278, HaraAlt 2107, HumanWP 1448
-EZB: 2008 darunter Böttcher 3724; 2011 darunter Grumann 2308, Neumann 1827; 2015 darunter Lau 3174

Quellenverzeichnis
2008: Landeswahlleiter Hamburg 2008: Wahl zur Bürgerschaft und die Wahlen zu den Bezirksversammlungen am 24. Februar 2008; in: Amtlicher Anzeiger 2008/21 vom 14.3.2008. S.653-677.
und: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 2008 (Hrsg.): Wahlen zur Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen am 24. Februar 2008. Band 2: Berechnung und Zuteilung der Mandate. Hamburg: Selbstverlag
sowie: Landeswahlleiter Hamburg 2008: Wahl zur Bürgerschaft und die Wahlen zu den Bezirksversammlungen am 24. Februar 2008 - Korrekte Zahl der Wahlberechtigten für die Wahl zur Bürgerschaft - Landeslisten (S.653); in: Amtlicher Anzeiger 2008/60 vom 1.8.2008. S.1533.
2011: Landeswahlleiter Hamburg 2011: Wahl zur Bürgerschaft und die Wahlen zu den Bezirksversammlungen am 20. Februar 2011; in: Amtlicher Anzeiger 2011/22 vom 18.3.2011. S.745-786.
und: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 2011 (Hrsg.): Wahlen zur Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen am 20. Februar 2011. Band 2: Berechnung und Zuteilung der Mandate. Hamburg: Selbstverlag
sowie: Landeswahlleiter Hamburg 2011: Wahl zur Bürgerschaft und die Wahlen zu den Bezirksversammlungen am 20. Februar 2011 sowie die Wiederholungswahlen in den Wahlbezirken 71006 und 71108 des Wahlkreises 17 (Süderelbe) am 15. Mai 2011; in: Amtlicher Anzeiger 2011/41 vom 27.5.2011. S.1293-1297.
2015: Landeswahlleiter Hamburg 2015: Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft am 15. Februar 2015; in: Amtlicher Anzeiger 2015/21 vom 13.03.2015. S.553-574.

Die Gestaltung der Tabellen und die Angaben zu allen Ergebnissen in Prozent und zur Mandatsverteilung gehen auf eigene Berechnungen nach den Angaben in o.a. Quellen zurück.

Abkürzungsverzeichnis
Zweitstimmen-Ergebnisse
Übersicht Erststimmen nach Bundesländern
Home


Zuletzt aktualisiert: 08.05.2015
Valentin Schröder
Impressum